Skip to main content

Full text of "Der weg der kultur"

See other formats


V 







pqpS 




I^ 


T^^C'^ 


JUI^RANC! 


^ 







/vbcc 



rt0^« 




e^' 



-;J#3j>«H««»«^ 



ä*- 



4 , ?H 



1... . 



i^ 




LIBRARY 

THE UNIVERSITY 
OF CALIFORNIA 

SANTA BARBARA 



PRESENTED BY 
GEORG MAYER 



O^ummcr 2 bei- 

Scttenbüc^evei 



Sopprtg^t 1920 ht) 
Dürr & 2Beber m. 6. ^,, 



I.-IO. ^aufcnb 



®r. SS. -ö. gtonce 



,©cf SBcfl i)fr Kultur 







19 2 
2)ürr & 2Beber m. b. ^. • «eipjiö-^afc^ wi 



I. 

/Äö a^iht im t)erIorcn(Ten unb ei'nfvimften Zcii t»on granfen 
^^ eine ^Uibt^ bte tafte^t rDi'e SSineta^ wenn ci'neö Xc\q^ 
bk groge glut oergmge unb fie roieber emporträte anö 
^agec>(ic!)t, fo rai'e fie üor 400 S^i&ren ocrfunFcn i\l. 

^oQi) immer fäf;rt man am beflen im 9veifcn?agcn ju 
i^r^ fommt burcf) oicie SBälber unb Slumicje ©rünbe unb 
roUt bann auf einmal in ein n?eite<?, unbefc^reiblici) fliüe<$ 
Xal ()inauö. 2)arin gel^t Dieberfcf}(ungen, t>on iScI;ilf umfäumt 
unb mit n^eigcn ©afferrofen bebccft, ein bunficr g(ug ganj 
facf)te feinen SBeg. Unb über i^m ftebt ein -2Öa(D üon 
stürmen. <5e^r attcri^^graue^ hellrote, hdikt) emporflrebenbe 
unb mübe eingefunfene, unb inmitten ein Dom, ein ^erg 
oon ©teinen, um ben \ut) bk gan^e (^tabt mit i^ren 
Käufern gufammenfd) liegt, n?ie eine <Sc()ar oon ^üc^Iein 
um tk ^enne. Um bk gan^e ^tabt ^k\}t ftcf} eine uralte 
(Stabtmauer; fie ifl erhalten, aH \)änc fie geflern ben (egten 
6turm fiegreicf) a6gefcf)(agen. 

2}?an fä^rt burcf}ö ^or, beffen ^urm ficf) im vo^vid)t' 
umfäumten SBci^er fpiegelt; eö ^at nod) feine alten Silber: 
ben 2lb(er bcr ^eicf)6flabt, ben ^eilanb am ^reu^e aU 
6pmboI ber 9}?enfc^lic^ feit unb barunter eine blutenbe, 
abge[)auene S^anb, ftavv unb bleich aufgerecft a(ö $cid)m 
beö SSlutbannö für Übeltäter, bk bnvct) biefeö Xor eingeben 
tcoiUn* 

9 



2Der aCBeg ber ÄuTtur 



3m 3nnern, ba eine quetfc()enbc ^n^c, bort ober tvcitt 
luftige, ^eüe ©tragen, umfäumt oon taufenbjnjei'^unbert 
»Käufern, üon benen jebcö für ftcf) eine 3nbit)ibua(itQt ifl; 
fc()(ic()t unb treu^er^ig, gan^ einfacf) mit ^o^em, fd)iefen 
©icbel ober gacbn^erF, tvcit oorgeFragten @tocfrt)erFen, 25lumen 
im Senfter, oft ein (3ävtct)cn oon l^orbeerbaumen unb 
STuFuben baoor unb ein (aufcf)igeö ^laubertreppcfjen oor bem 
fd)ön geftafteten Eingang; ade benfelben ©ebanfen t)on 
S3e^agen unb bürgerlic()er ^^rbarFeit »ariierenb, unb bod) 
tvkbcx jcbeö anberö, ba^ anci) mt}t einen Slugenblicf ba^ 
Sluge ermübet an fc()on ©efel^enem. 2(m 9}?arFt flehen bk 
flatt(icf)flen, mit (Stufen^ unb @cf)necfengiebeln unb @c|)mu(f 
unb @cf)nigereien, prächtig unb boc^ mebcv magooll trog 
ber Xafeln, bic fie tragen, l^ier ^ahc ^aifer ^ar( V. bavin 
gemol^nt, bort ^aifer 5i}?a;imi(ian II. unb ©uflao 5lbo(f, 
ber ©cf?tt)ebenFönig, Unb unfic()tbar ge^t mit bem ilenner 
biefcr a(tcn ©efct)ic()ten eine ganje »^eerfd)ar längft t)er= 
fiorbener großer Xoten bmct) bk jeitloö fliüen ©äffen 
unb fie^t t'^n geifler^aft on, mt Xraum am l^eüen Xage: 
S5ei biefem Xov fu^r ber 9^eifen:)agen beö 9}?iniflerö oon 
©oet^e herein, unb ^ier l)at er gefpeift; in jenem ©afl^of^ 
jimmer, wo njir oor^in felbfl fa§en, öieüeic^t nocf) an ben 
gleic()en Stifc^en, o§en bk ©eneröle Daooufl unb 9let) t)or 
me^r benn l^unbert Sauren, bort ritt 25ernabotte herein unb 
fpracf) 3u ben ^Bürgern; l^inter jenen Senflern n^o^nte ber 
^er^og oon (Jngfeien, in ber 9^atötrinFflube ^at amt) ber 
^an^ler oon £)jcenflierna getrunFen, auf biefem ?i}?arFtpIag 
i\i fünbolf üon ^aböburg geflanben, auf bem ^o^en 2Öatt, 
üon n?o man über ba^ l)öct)ftc Xor unb aiV bk Züvmt 
l}inhMt, flanb aud) ber ^cv^oq oon 2l(ba, xvo^i im fd^war^en 



10 



^tn 31otentanj ber 2B e t tg cf d^ t d^ te 

^Uib unb mit finftcrem 25(i(f, bmn er tvav and) tiefet 
(Btatt feinbfelig gefinnt Unb im langen $nQ ber Xoten, 
bk ode noc() bk Q,kkt)cn »^äufer fannten, welcfje auf einmal 
fo ge^eimniöooll unb Derfc^n?iegen auf unö ^erabblirfen, 
fcl)ntten and) bk ^iccolominifcfjen S^eiter unb Q}aiia^ unb 
2((tringerö Kroaten unb S5auern unb nocl) öiele, bie fdjon 
längfit njieber alö ©taub freifen in ben £üften, bk mit 
»^eubuft unb S5ienenfummen biefe gan3e alte SSelt in i^ren 
(5c()laf wiegen. 

Die fernften Erinnerungen bcnt^d)cx ©efcl)ic()te finb l^ier 
noc^ ?eben unb 2Birflicl)feiten, ba alö ernfler, romanifc^er 
Xurm, oon beffen bunflen Steinen noc^ bk ungelenPen 
3nfcl)riftent>on^reu3 fairem ^erabfe^en,bie fiel) ^ierbem^ampf 
oerlobten^ bort alö S3ucfelquabern einer oor 2llter gefcljwär^ten 
©tabtmauer, bk l;ier fcl)on ftanb, a(ö fie griebricl) S5arbaroffa 
t>erfcl?enFen ttjollte einer l^olben ©cl)n?iegertocl)ter jüliebe» 
S5erengaria, fo ^leg fie, bk Zoct)tcv be6 ^önigö öon ^aflilien, 
ein ^flauten, ber flmgt mc 5i}?innefang unb @age 

Unb tvk längftt)erfcl)ollcne ©agen ge^t eö aucl) noc^ 
lebenbig burc^ biefeö altfrönfifc()e 3bi)ll. ©eflern fag noc^ 
in ber milbcn »^erbftfonne bort brüben oor i^rem S^an^ 
eine alte grau unb breite tt)a^r^aftig i^r 6pinnrab. Unb 
in meine ^äd)tc^ bk mit taufenb funfelnben ©ternenaugen 
ju mir ^creinblicf en, fe^en and) ^rvci golbene £icl)ter, ^od) oom 
©tabtturm, tvk glü^enbe 2lugen eineö n^ac^t^abcnben S^iefen 
mit 6cl)ilb unb ©turm^aube. Die genfler ber ©tabtrt)äcl)ter 
finbö, bk alö lebenbeU^r felbfl bk ©tunben anfcl)lagen muffen 
in melobifcl)em Drciflang an uralten ©locfen, n?ie njenn bk 
^cit felbft mit fnöcl?erner Jpanb oben minfte: nun ifl mieber 
ein Kröpfen inö 5i??eer ber $dtg,t\d)kt)tc geglitten - - 

11 



25cr9Bf9 ber ^tiiltur 



Daö ift DmFelöbü^t in granFen, mein ^fpl unb 5(rbcitönefl. 
©ort [ige icf) im alten Je^nflu^l an meinem genfter t)oü f}oib 
blü^cnbcr S5(umen, fe^e hinüber auf ben mooöben)ac(}fenen 
Stabtturm mit feinem n:)unber((d)en diittcv ©eorg, ber tm 
X)vad)cn ber ^xvktvact)t unb beö 5(ufru^rö tötet, unb auf 
ben fcf)önen ®iebe( ber 9^atötrinfflube, auf beffen jierli'cl^em 
©Io(f entürmcf)en ficf) freifc(;enb im 2Binbe noc() ein alter 3^eicf}ö= 
obleratö 2Öctterfaf)ne bre^t. Unb ki) (efein ben t?erb(ic()enen^roi 
toFoden unb ^^ronifen auö längft geworbener ^u(turgefcl}ic{)te. 

SSi'e bi'efe ^tabt ein ^^rganiömuö mar, ber aÜeö Unfelige, 
^I'lot unb ^ebrängniJ?, bk geinbfc^aft einer ganzen 2Be(t 
überbauerte, unb nun fd)ön unb uratt ^ugleic^ inö britte 
beutfc()e S^teic^ ^ineinlebt. Dk ©efc()id)te öon ^wci fRtki)en 
f)at er üotlftänbig miterlebt; bai^ alte f)ciiiQC römifd;e D^cic^ 
fall öom Xage feiner ©rünbung hi<^ ju bem gcberfi:ric(), 
ber eö einen fanften 2(Iterötob flerben lieg, unb baö neue 
beutfc^e ^aiferreicf), ba^ and) für eine (Jwigfeit gegrünbet 
fc()ien unb nic(;t einmal fünfzig Sa^re alt n?urbe 

X)cv Fleine ,^(Btaat^^ X)inFe(dbü^l, eine ber 5[)?iniaturflabts 
repubh'Fen alter 3^eic{;t>frei^eit, ber niemals me^r a(3 
6000 ^inn^of^ner ge^ö^It ^at^ immer nur runb taufenb 
gamiiien, wav bauer^after gefügt alö bk 2[Öcltreic()e, bk 
in bem S^^rtaufenb, feitbem er Uht^ gegrünbet n?urben, 
oufblü^ten, glänzten — fünbigten unb im eigenen ©(an^e 
tjerbrannten. ^r ift nie 5ufammengebrocl)en, trcgbem ba^ 
©cl)icFfat auf biefe grauen SD^aucrn, bk offenbar immer 
oern)ittert unb alterömüb auögefe^en f^aben, mit eifenbenje^rter 
gaufl (oö^ämmerte unb i^m @d;icFungen ju ertragen gab, t)on 
benen eö unbegreiflicf) ijlt, mc fie eine 6tabt, xvk fte 
^m\:t)m ertragen Fonnten. 



12 



2Btbcrflanb§f ä^tgtctt echter Guttut 

Sc^ fc^Iage nur ein ^latt auö feiner ©efc^ic^tc auf unö 
barauf fle^t: S5(ut, S5ranb, ^rieci, ^rpreffung, 5lrmut. 

5(m 18. ^lugufi: 1645 fcl}lcfj"en bie ficgreicf)cn granjofcn 
tk ^tabt t)cn ciüen ©eitcn ein unb bcmbarbierten fie fieben 
2!age lang. Dann jog ber ^cr^cg \)on ^ng^ien in ba^ 
t>errt)üftete I:inhUhü^[, 2Ibcr fcI}on im ^^otjember bc$ 
Sa^red Famen bic 33apern unb belagerten barin bk gran3ofen. 
Dk (Btabt erbulbet aüe iScf)rec!niffe einer neuen (Eroberung. 
^an beffert aüeö auö unb beginnt ben ^rcid ber bürger- 
lid)cn 5(rbeitcn oon neuem, ^aum ift bk (Jrnte in ben 
@d;euncn^ blafen bk Xürmer wieber: geurjo! I)ie vScI}n)eben 
fommen unb in if^rcm (befolge 25ranbfct}agung unb (Eroberung. 
3m ^enj erfcfjcinen neuerbingö bk S5apern unb bringen 
DinFcIöbühl irieber in ibre ©en?alt. I^aö legte Sabr beö 
brcigigjäbrigcn ^riegeö bvicbr an unb mit i^m auc() bk 
ac^te ^Belagerung ber 'Btabt feit einem 9}?enfcI)enaUer. Der 
gelbmarfcbaü t?on ^önigdmarf ftebt mit ben @cl)n?eben oor 
ben Floren unb befcbicgt bk <Btabt mit glübenben kugeln. 
Die 9}?auern flür^cn ein, eineö ber Xovc folgt nad) unb 
Yvkbcv werben bk ^tabtfcblüffel ben fremben ^])Iünberern 
entgegengebracbt. 

5[)?ancbe mad}tcn*d gnöbig; fo »erlangte ber ^ngbien /^nur^' 
30000 ^funb S5rot, betreibe, 2Bein unb ^ier^ nur 
240 Ccbfen unb 60 SSagen unb 2000 S}?ann (üon 
4000 (Jinwobnern!) ^um Olieberreigen ber 6'cban3en; bk 
©cbireben bagcgcn plünberten aücö fur^weg au^v i^"^^ ^^^^ 
einem S^atdpretcfoü t>on 1652 ^at man auö DinFclobübl 
1653310 glcrin unb 49 tou^cr (nacb anberen 2200000 fl.) 
on Q)c[b unb ©elbedwert gcbelt. 

5(ber bk (Stabt lebte weiter unb fcbmüdf t fic^ balb wieber 

13 



T)tx SScg ber ÄuTtut 



mit feiner^ neuer ^unfl; unb SBerfen ber gürforc^e unb beö 
©emeinfinnö. Zvc^bcm ba^ alte S5ürgertum ber 91ot^ bem 
gaulfieber unb ber ^efiilenj ber fcftrecf(ic()en breigig Sa^re 
erkc^en ifl*) unb neueö S^olP, mit manchem 25a(larb ent:^ 
menfc()ter ^erle unb ©efinnungölumpen auö aüen 2Binfe(n 
^uropaö in oi'elen, alten S5efigtümern fag unb ta^ ©ift 
beö ^riegeö nun in ewigen Sieligionö^änbeln immer rrieber 
auöflreute. 

l^O Sa^re fpater mtvki)Ut DinFelöSü^I fc^on lieber hi^ 
1800 nkt)t njeniger benn 283000 ©ulben ^riegö^ufd^üffe 
an ba^ ^ckt). Unb nun gingen erft bic 91apcleonfriege an, 
bk aüe i^re ^eere auf ber uralten ©trage oon granffurt 
jur Donau mitten burd? Dinfelebü^lö »^auptjlrage marfd)ieren 
liegen. 

5I6er bk alte (Btcibt^ trogbem fte t>on 91apo(eon an ben 
neugebackenen bat)rifc()en ^önig oerfcf)acf)ert mürbe, ftarb 
nocf) immer nkt)t Wlcin na^m i^r bk @e(bfiänbigFeit, 
fprad? i^r gen^attfam ba^ dicd:)t ah ^ur eigenen S^egierung. 
Xro^bem erholte fie ftcf), njenn fie aud) ^eute nur me^r 
buxct) if}vc grogen Erinnerungen unb ba^ unr>erg(eic^Iic()e 
^unflwerE, ba^ i^re (ie^engebliebenen JSauten unb Eins 
ricf)tungen barfleden, me^r i% a(ö ba^ näc^flbefle baprifc^e 
Sanbftäbtdjen. 

2lu0 bicfen alten S}?auern unb i^ren nocf) ötteren ©efcf)ic6ten 
fleigt mir finnenb, grog unb unabweisbar bk grage empor, 



*) X)er ^efi- »on 1635 erlag in T^{nUUhüf)i jwet X)nttel ber gefamteit 
€tnn)of)nerfd)aft. ^ter, n)te in ganj Deutf(f)(anb, \\l biefer Umjlanb be§ 
5lugl1erben§ etneg ma§9eblid)en QSeüölterunggteife^ in ber gefamten 
weiteren Äutturentrcicflung meifbar unb bei allen QSeurteilungen on 
bie erfle ©teQe ju fe^enl 

14 



©ag ©e^etmntS her alten ©tabt 

ter biefcö S5ücf)Iein mit einem tief eren S3(i(f auf bi'e Lebensfrage 
ber ^cit fe(b(i, genjibmet ifl. SBorauf beruht biefc 
Unfterbd'c^feit? 2Baö oerd'e^ biefer alten ^tabt 
i^re £)auer? 2Baö ifl i^r ©e()eimniö? 2Baö machte 
fie fo fc^ön, fo bebeutungöDod, ba% nod) ^eute 
ta^ !2eben in i'^r fo be^aglic^) unb lebenömert ifl? 

»^ler fuc^en xviv ein ©efe^^ ei'neö, baö njci't über bie 
^jciflenj einer @tabt, ja eineö 9^eicf)eö unb einer ^cit ^inauö- 
greift, ba^ ewig unb aHgemein gültig ifl unb alle Si}?enfct)en 
angebt: ba^ ©efeg ber Kultur. 

3c^ ne^me eö gleich) t)orn?eg: ic^ glaube, biefeö ©'efeg 
erfannt ju ^aben. 5Die malerifc^en ©dgc^en meiner felbjlt- 
gewählten, neuen S^cimat ^aben eö micf? gelehrt, ©ie finb 
eben nid)t gebaut, fonbern ern?acf)fen; biefe ganje ©tabt 
würbe niemals „gegrünbet'', fonbern ifl geworben. DaS 
macl)t fie fo fcf)ön unb — waö für fie felbft ebenfo wicf?tig 
ifl — fo bauer^aft. 5((Ieö in i^r: S^atbauö, X)om, ^ofpitat, 
©tabttore unb Wlaucvn, 5^atri5ierr;äufer unb ©djeunen, 
©arten unb S5aflionen, bk alten ©cl?ränfe unb 2^ruben, bit 
fcbönen portale unb treppen, bk pracf?tt?oUcn S5efcl?Idge 
unb ©itter an ben genftern, ber gan^e Bp(icl)e ^auörat, 
mit bem fie nocl) erfüllt ifl, bci^ a((eö i\i organifc{), 
nicftt auö ^runffud^t, fünfHerifc()en 2Ibfic!)ten, burcf? X^eorien, 
^unftgefd)wäg, q^^rafen, 2Biüfür(ic^fcit unb ©pefutation 
entftanben, fonbern einfach) nacl? bem jeweiligen 23ebürfniö 
beö Xageö. 3n einer unbefc^reiblic^^en ^ä)iid)t^cit 
töfte man aUe ^^robleme ber Kultur, obne ^u 
wiffen, xva^ man tat^ einfad) rvk eine @cf)ne(fe bk 
fiel) i^v ^aiiS baut, blog baburc^, ba^ man natürlich unb 
fultioiert lebte. 

15 



35er SJBeg bfr Guttut 



Daö i\i meine gnn^e l^öfung ber gra,qc. ^Bieter cinmd 
baö uralte Sle^ept: 3^ü(ffc^r jur 5^atur. grcilicl; in einem 
neuen 6inne. 

S^icv Q^ii't ficf) im ©tcicf)ni55 ein 5Ibbi(b beö ©taaten?^ 
beö ?[)?enfc(;cnlcbcnö überhaupt ^ier ifl an fleinem S5eifpiel 
ein unenblid; ©rö§ereö erFennbar. 

£)eutfcl)(anb \\i in einer äbn(icf)en ?ac^e, n?(e eö DinFct<5bü^( 
fajH in jebcm 3a^rl;unbert feiner fcfjmer^enörcid^cn ©efd;ic()tc 
mar. 3n ben 3af)ren ber endigen ge^be^ ba eö bic 9^ad}barn, 
halb bk 9}?arfgrafcn t>on ^Inobacf), ba(b bie ©rafcn oon 
£)ttingen^ ununterbroc()en brangfaliertcn^ im ©cf)ma(Fa(bifct)en 
^rieg, in ben breigig Sauren beö ^(enb^v ^^^ (JrbfoIgeFrieg^ 
jur D^apoleonö^eit/ immer am Slanbe beö 5Ibgrunb^v "bers 
forbert oon ben SScr^ältniffcn, im Kampfe umö Dafein. 
©enau fo^ mz jeber £!rganis?muö an jebem Xage feinet 
;2ebenö. SSiü eö ^auer, jlraft unb @cl;önf)eit erf;alten, 
mug eö fo f^anbeln tvk ber £)rganiömuö. ^icf) auö ftcf) 
felbft ^crauö erneuern, crganifd) fein, tt)ie eö DinFe(öbü^( 
trar, folange es lebte. Unb ^njar jebe 3^^^^ fü^ fic(V i^^^^ 
^in^elne auö ficf; felbft l^erauö. S5on Feinem n?irb me^r 
verlangt, a(ö ba^ er bk (5)cfege fcineö eigenen l^ebcnö gan^ 
erfülle. 

Slber ba3u mug er bk ©efc^e ber Erneuerung beö 
£)rganifcl)cn aucl) Fennen. 

S3on DinFclobü^l Fann man fie lernen. Diefe Fleine 
^tabt ifF ein ^arabigma bafür, roie eine (5)cmcinfcl)aft 2)auer, 
^raft, 25cbcutung unb ^cl^önl^eit erlangen Fann. Der fie 
finncnb betracl)tenbe ^H^ilefop^ entbccft in il)v DIaturgefege 
unb bamit ben 2Beg ber Kultur. 



16 



vt 



11. 



/^5^o erweitert fic^ em U^ag^iid)c^ (Jrlebniö ju einem 
V,^^ ernflen (Stubium unb ^u bem ®rö§ten, tva^ eö giSt: 
jur (JrFenntni^ beö ©efegeö. 

(gtreicf)t man auö il)m baö m'c()t nottrenbig ju ben 
SSegriffen ©e^örige unb rebuji'ert man fie auf i^r SÖefen, 
fo hkiht oon bem Erleben ber alten (^tatt^ oon bem xviv 
ausgingen, nur ber S^cgriff ber ©emeinfc()aft lebenber 
Sßefen übrig, bk in i^rem J^^fammenleben aufeinanber 
angerciefen finb. 

Um i^n ju beurteilen, gibt eö überhaupt für ba^ DenFen 
nur 3rt)ei 2Bege. ^ntn^eber man oerlegt feine gan^e ^raft 
in ba^ Denfen nacf) bem ©runbfag, ba^ fubjeFtioeö SBiffen 
nkt)t bmct) bk objeFti^e SBirFlic^Feit bebingt fei, fonbern 
auö ficf? felbjlt berauö bk ^raft jum richtigen Urteil fc()öpft. 

X^iefe 6elbftgefeg(icf)Feit beö £)enFenö ifi: ein überaus 
er^abeneö 55en?u§tfein ; eö ftedt ben 3}?enfcl?en in ben ^itttU 
punFt beö ©einö a(ö beffen tral^ren ^errn, oerfegt i^n aber 
in bic 2age, ba^ er Ui niemanbem fKat finben Fann, aU 
hei ficf) felbfi, baber niemals anbere 2{n^a(töpunFtf f)at^ ob 
fein I)enFen unb Xun rid)tig ift, alö bmct) ben (Erfolg. 
®e(ingt eö i^m, auf biefe SBeife etrca^ ^altbareö ju fc()affen, 
bann erblicFt er barin bk ©ewäbr, ba^ bk ©runblage 
feineö ©ebariFenö in biefem gaU ricf)tig war. 5[)?ig(ingt bk 
6acf)e, bann ^ölt man ben ©ebanFen für falfc^. 

19 2» 



Der 3B f 3 b f r Kultur 



^ö in immer \o, wie in tcm einfachen SScifpicI cincö 
mit Sauftcinen fpiclcnbcn ^inbcs. (rö fcßt fie mrloö unb 
ouf baö ©eratcrücBl 3U)'ammcn. 'Bic yciikn immer n?icber 
auseinanber, Diö cnblic!) eine bcftimmte ülrt, fie ju fc|en, ge^ 
funben n?irb. Dann bleibt ba^ Xürmcl^en flehen unb ber 
junge Wlcni^t) l)at bic Überzeugung^ je^t f)(\U er rid}tig 
gebaut, jcgt fei ba^ //©efcß^' beö bauend gcfunben. 

©0 lernte man bem ^rfotg unbebingt vertrauen. SBaö 
Dauer f)at, n?aö „praftifcl/^ ift, n?aö ,,funPtioniert^', waö 
befielen bleibt, bat ifl auci) ricl)tig im böd^f^cn ©inn beö 
SBcrteö. 2Baö audeinanberfäüt, nicl}t begeben, nicbt leben 
fann, ju ®runbe ge^t, bci^ i\i falfc(), cntfpric^^t \mt)t bcn 
©efegen ber 2Be(t. 

Wlan Fann nun prinzipieü aiui) einen nnberen SBeg 
ge^en. Wlcin fann fagen: bic 2BirF'(ic{)fciten ber SBelt, alfo 
ba^ £)bjeftir>e, \)ahcn baö ©ubjeft, namlid) und felbfF, ju 
belef;ren. Unb man irirb fofort nac() bem obigen ©ebanfen^ 
gong einfe^en, b<\^ man bann treffliebe 5(nha(t5punFte jur 
S5eurtci(ung beö S^icbtigen ^ur SSerfügung F>it. Denn Mc^, 
n?aö Dauer f)at, maö lebenöfcibig ift, waö gut 
funFtioniert, mug boc() ba^ ©efcg ber 2Ba()rbeit 
in fic^ tragen, alfo ricbtig fein. Unb wenn man nun 
biefc 6acbe M auf it)r 2Befen oereinfacbt, erbalt man eine 
Sf^eibe Don ben CbjeFten abgeleiteter, alfo objeFtiyer ®efegc, 
bic man in feinem eigenen DcnFen ann?enben, nacb benen 
man fein £eben einrichten Fann. 9lacb biefer Sluffaffung 
olfo bölt ficb ber ^cnict) prinzipiell nicbt für göttlicb unb 
allweife, fonbern für ba^ Gegenteil unb lägt fiel} t?on ben 
Dingen belebren. T)a^ Dauerhafte, Gewährte abmt er 
nacb, ba^ Unhaltbare, 2}?iglungene yerfucbt er garnicbt. 



20 



D a § Oc a t »1 r q f f f fe b e r Kultur 



35ctinc(iin9 feines ^rfolaeö ifr \n bi'efem gnd nur, bag 
eö ihm gelingt, auch bas -IBcfcntlicI)e einer ^rfc^einung ju 
erfennen, um ju rriffen, iras t?on bem einen ouf ba^ 
önbcre pngt unb übertragen rccrben fann. X^arum trachteten 
auct) mv auö bem (^rlebniö ^infelebü^l ta^ 23e|"en ber 
6acl)e ^erauc^ufinben. I^aö ift >Sacf?e ber Scgif, legten 
€nbeö alfo ber 5i}?atbematif. 9)?at^ematif aber ifl bie einzig 
fic()ere unb »erlägliche SJ^et^obe, tk ber 5i}?enfc^ ^at unb 
fo icigt ficf) benn ^ier ein I^offnungsuoüer 2Beg: 3}? an 
Fann SBaftr^eiten finben, n?enn man au6 bem 
SÖefen ber CbjePte i^r ©efeg erfennt unb biefeö 
bann auf bic n?efenög(eic^en «Situationen unfereö 
eigenen £eben<? anroenbet. 

6cmit flehen irir biircbauö auf feflem S5oben, roenn 
n?ir, ocn bem 25egriff ber ®emeinfcf)aft (ebenber SSefen außs 
ge^cnb, unö nun umfe^en, n?ie folc^e ©emeinfc(?aften fein 
fönnen, maö in ibnen bci^ ©cmeinfc^afilic^e fei unb in 
tvcUt)cv 58efcl;affen^eit fie bk SSotknbung if;reö 55egriffed 
crreicf)t ^aben. 

3n ©emeinfc^aften lebenber 2Befen Qiht eö entweber eine 
5öinbung enger ober fe^r locferer 9Zatur, 2IucI) eine ^orbc 
jufammen jagenber 2Bö(fe i\i fc()(ie§(ict) eine ©emeinfcf?aft, 
njenn aucb nur jeitnjeilig bcifammenlebenb unb ^u einem 
einzigen Jn^ecf. 5Inberö bk in einem ^täbtc: ober ^taat^s 
Derbanb beifammenlebenben 5i}?enfcf)en. 3Iüerbingö finb fl^ 
urfprüng(icf) aucb nur burc^ 3ntereffengemeinfc(}aft oerfnüpft 
njorben, njenn auc(? biefe, fiel? nacf? unb nac^ t>on einem 
©egenftanb auf ben anberen erflrecfenb, fc()Iicg(icO ^u einer 
faft unlösbaren n?urbe. Ju i^r gefeilt fiel) jeboc^ alsbalb 
ein S3anb ganj anberer 2Irt, .^örperlicl)=geiflige Jufammen- 



21 



Der 2Beg bcr Kultur 



f)äng,c^ ^ntfte^ung bcö einen quo bcm anbern, ^cvtvanbt- 
fc(?Qftöt)erbä(tniffe jeber ^Ibfiufung vereinen halb bk ^iu 
glieber be6 SSerbanbeö ^u einer ©emcinfc()aft ^ö^ercr 5(rt^ 
ju einem 2^olf^ einem üiefgliebrigen Körper üon einer ges 
tüiffen ein^eitlict)en ^Ibjiammung unb 55efcf)Qffen^eit. I)a= 
bmci) werben gett)ijTe ^üge gegenfeitiger »^i(fe unb 2t6^ängig= 
feit befonberö begünfiigt^ bk ficb . in einer üielfeitigen 
©lieberung in gen)iffe ©ruppen^ bk jufammenarbeiten unb 
aufeinanber angen?iefen ftnb^ halb aber and) in gemeim 
fc^aftlic^er S^erforgung, Uil^ n?ec()felfeitig, teilö bmcl) ba^ 
©anje Funbgeben. ^ine tiefe ^Ib^cingigfeit beö ^injelnen 
t)om ©an^en tritt ein^ eine Unterwerfung beö Snbioibuumö 
burc^ ben ^taat, ^ö bilbet ftc() ein ^ommuniömuö ber 
fprobuFtion (gabriten^ ©taatöwerfflätten) unb ber ^onfum^ 
tion (^taatlkl)c gürforge^ !2eben6mittebertei(ungcn, ©ojiali- 
fterung)/ ber ficf) t>on ber (odPerflen gorm hi^ ^u einer 
Sntenfttät fleigern Fann^ für welche feit ben SSiebertäufer- 
gemeinben hi^ ^u ben jüngften eurcpäifc{)en ^reigniffen 
genugfam SSarianten unb S5elege t>orf)anben finb. 

<Bo finb bk ©emeinfcf)aftöoer^ä(tniffe befcf)affen^ wenn 
bk ^Beftanbteile beö (ebenben «Sppemö 5[)?enfd)en finb. 
S3etrac()tet man bk fo^ialen Q^ehilbc^ beren Komponenten 
t)on Xieren gebilbet werben^ trifft man erfiaunlic()ern?eife 
me^r Ubereinflimmungen als Unterfc()iebe. 3n ber 5lmeifen- 
ober S5ienengemeinfc()aft finb fowo^I bk Jwedoerbänbe auö 
Sntereffenfolibarität/ wie ba^ Jufammenarbeiten^ bk gegen- 
feitige ^ilfe, namentlich) aber auc^ bk ,,55olföförperbi(bung''' 
burc(? 5lbflammung unb SSerwanbtfc()aft/ alfo alle auefcfjlag^ 
gebenben unb wefentlic^en 5i}?erFma(e beö fojialen Sebenö 
t?or]^anben. 2luc() ^ier fommt eö ju einem oielgüebrigen 



22 



S)aS ®ffe^ bcr t)aucr 



^ommuniömuö bcr ^robuFti'on unb ^onfumtion in manct)er2 
lei Slbftufungen. Wlan hvan(i)t^ um ficf) baö mit 25eifpielen 
^u belegen^ nur blz lodfere (3zrmm\d)aft ber (Jrb^ummetn 
mit ben ^ßßöihvn^^ ber SBalbameifen ober Xermiten ju 
»ergleic^en^ bei benen ^unberttaufenbe oon Snbiöibuen 
fc^arf gegliebert in tk haften bcr »^auöarbeiter^ ^^eben^^ 
mittelfammter^ ^rieger^ Pfleger ber S5rut^ Königinnen ufn). 
ficf) gegenfeitig unterjiügen unb bafür amt) gemeinfamen 
6c()ug unb gemeinfame ^rnä^rung geniegen. 

I^amit finb aber tk ®emeinfc()aften lebenber ÖBefen, Don 
benen eine objeftioe 35etrac()tung beö Kulturproblemö i^re 
^rfenntniffe ^u gerainnen ^at, noct) nkt}t erfcf)öpft. 3^1 
(5iegentei(: gerabe bk ^äufigfie 5lrt fo^iakr Q^thiibc ift ncd) 
unferer 2(ufmerffamfeit entgangen. 

5i}?an nennt biefe gorm: ^^^i^ßng^Jtaeinfc^aften ober fcf)Iec^t= 
^in Organismen unb fpricl)t mit bem 2Bort gelaffen einen 
S5egriff auö, beffen raa^re ©röge unb Söebeutung erfl ben 
Sa^r^unbcrten wcict) unö rejiloö Har fein wirb. 

3m erflen 5(ugenb{i(f mü man eö befrembet able^nen^ 
ba^ aud) ber $clkn\iaat Se^ren unb ©efege für ben S5egriff 
ber Kultur bei^ufleuern f)at 

2(ber man überlege \kt}, ba^ allein bk Sogif für bk 
objeFtioe gorfcf)ung ba^ dikt)Uvamt auszuüben f}at^ wtid)t 
©egenjlänbe in einen Kreiö gehören unb meiere nid)t Bk 
xvkbcv crbnet ade 35egriffe in ein unb biefelbe (5iemeinfrf)aft, 
welche in ben wefentlic^en 2[)?erFmaIen übereinflimmen. 

9^un ift eö nkt)t ^u leugnen^ ba^ jebe 3enengemeinfc()aft 
— man benFe jum ^Beifpiel an eine ^flan^e — tatfäct)Iic^ 
eine 55iel^eit oon lebenben 2Befen i% alfo ba^ cv\ic raefent^ 
ikt)c 5i}?erFmal befigt, um mit ben menfc^)lic()en ©emeinfdjaften 



23 



Der OBfg bftitultiir 



t>crc^Iic()en ^u werten. QIucI) jeneö einer c^emeinfamen 5(b: 
(Inmmunc^ unb eineö SSerronnbtfcbaftötjerbQltniffeö, fon)ic 
ba^ ber 5(rbei'tdtei'Iunc^, ber ©lieberunc; in Unterabteilungen 
gleicber Sntereffengemeinfc^aft (£)rgane, wie 25Iatt, SBur^el, 
©tamm, S5(üte), ber Kommunismus ber ^robuftion unb 
Konfumtion ift oor^anben. 

3n ben wefcntüc^cn ^i9enfc()aften unb 25c2 
bingungen (Timmen olfo gcUenftaat unb 5!}?enfcl)en5 
ftaat überein, barum muffen auc() bie iDrganiömen 
öHer 2Irt oon nun ©egenfianb ber §orfcf)ung fein, 
ttjelcbe über bic ©efege ber Kultur objeftiu 9lic()tigeö 
ouöfctgen n?i(L 

Da l^aben mv ba^ Slrbeitömaterial beifammen — nun 
g^iU eö nur me^r, eö aufzuarbeiten, ^6 ift tat)äct}lkt) über^ 
wältigenb. ^iU gormen befie^enber unb ^iflorifcber Kultur^ 
gemeinfd^aften fiecfen in biefem *2acf; boju aik <Btci({Ut\, 
rvckt}c gefedig lebenbe ^iere je ]^ert)or9ebrac()t ^aben unb 
fcblie§Iic^ tk annä^ernb eine 3}?iüion t)erfd)iebener Wirten öon 
Organismen, bk man Fennt, unb t>on benen jebe eine 
befonbere !2öfung beS ®emeinfd)aftö= unb bamit amt) beö 
Ku(turprob(emö ju bebeuten fdjeint. 

Sogif erfcf)ricft aber oor einem fo ungeheuren ^erg t>on 
Xatfacf^en nkt)t 3&re Ülufgabe, gerabeju i^re greube ifl 
eS, in eine unüberfe^bare 93iel^eit Einteilungen unb €rbnung 
ju bringen. S3eDor fie in biefem gaü baran ge^t, ba^ 
?)roblem bmct) Q5ereinfac^ung burcf?fic(?tig ju macl^en, mu§ 
fie nur erfl i^r ^kl ganj fdjarf inö ^iluge faffen, um ^u 
«jiffen, worauf fie blicfen fod. 

Eö wirb i^r jedermann jugeben, bQ% bk au§erorbentIicbe 
$af)i t>on (ebenben ©enoffenfc^aftöformen oerfc(?iebene 



24 



t>\e fojialfu ©ebtlbf bcrOlatur 

^öfuncicn tct ©cincinfcfiaftöcicbanFcni? in ficb bergen n?irb. 
€ö werben n?elcf)c barunrer fein, t^ic eine befferc unb folct)c, 
tic eine fcl)lcc()tere, unyoüfonimenerc ^3Irt uon 3ufammen= 
leben r>ern?irF(icI)en. 2Öir 5D?enfcf)en beö 20. Sa^r^unberts finb 
ja nut ber unfcrigen nid?t sufvieben; baruni träumen n?ir 
fortn?ä()renb r>on (Jntiricflunc^en, b. I;. ^nberungen unb 
bilbeten unö fogar ein, (Jntiricflung fei SBeltgcfcg. Darum 
t)erfuc()ten 9^uglanb, Deutfd)Ianb unb £)flerreic^ üor fur^em 
eine Umn?ä(5un3 i^rer ilulturform unb finb auf ber 6uc(?c 
nact) einer befferen. ^ö mug fieser eine geben, welche bit 
befte, tie o^timcik ifi. SBcran lägt fic(? biefe erfennen? 

S3ie(Ieicf?t an ber ^ompIiFation ber getroffenen ^inric!)tungen? 
2Ilfo an ber 3abl ber 6taatebeamten, ber ®röge bcö ^eereö, 
ber ©d)rc>erfä(Iigfeit ber ©taat?mafd)inerie? Wlan mu§ 
Icicl)eln hei biefem (Einfall. £)ber an bem ?ujruö unb dleid): 
tum, ben eine ©tabt, ben ein ©taatön?efen erreicht ^at? 
25ei biefer 2(ntn?ort roirb man fd)on ernflcr; gan3 ficber 
glauben t?ie(e SQ^enfcf^en, ba% 9^eid)tum Kultur bebeute unb 
bie befle $!ebeneform fei. @o wie man ficf? allgemein, nac^ 
bem ortigen 2Bcrt eineö ^bilofop^en, bemübt, nicbt bie 
beflen, fonbern flett? bie neucflen S5ücber ju Icfen, fo trachtet 
man aucl? nicbt nacb bem beflen, fonbern nacf? bem reicbflen 
Seben. (5ö mügten alfo bann bie 3}?iniarbcire bie beften, 
Fu(tir>icrtcften, glücflicbfien 3J?cnfcben fein. 

Da fommt ba^ 2äcbeln ber 3lb(e^nung lieber unb man 
fucf)t nacb einer anberen Definition beö 25egriffe5 ber beften 
^ulturform. 

Dicfer fo n?obtftingenbe unb einfad) fd)emenbe 25egriff 
Optimum ^eilt unbeimlicbe unb t?ern)irrenbe 2Inforberungcn 
on bas SSerflänbniö. optimal f)ei^t offenbar nic!?t ber grögte, 

25 



Der SGBcg ber Kultur 



bcv reic()fte, ber feinjle^ ber gefünbcfte, ber mäc()tigfle^ ber 
fultmiertcfie 9}?enfd(? ober <Btaat, unb boc^ micber flecft 
im £)pti'mum and) ber ©ipfel an ^ad)t; ?Rcki)tum, ©röge^ 
^efunb^eit, Kultur. 5l((e biefe Dinge jug(eic(), aber ade 
amt) in einem n^o^labgemogenen S5er^ä(tniö ju einanber^ 
in einer eblen Harmonie, welche tk Dauer beö ganzen 
guftanbeö^ ben man Optimum nennt^ üerSürgt. 

5(n biefem ^unFt greift ba^ DenFen b(igfct)ne(l ^u. 2(n 
ber Dauer lägt fiel) erFennen, ob ein ^i^f^^nb optimal für 
irgenbein Ding fei. 

Diejenige Söfung beö ©emeinfcl)aftöprob(emö/ tvdd)cv 
man bk ^alme juerFennen mug, roirb man baran erFennen^ 
ba^ fie nic^t me^r oerlaffen mvb^ fonbern Dauer befigt. 

2Bie rDcnn man bamit ben 35erfcl)lug einer ?icl)tquelle 
geöffnet ^ätte^ fo ^ell beleucl)tet erfd?eint nun bk 2Belt unb 
i^re tjielen^ bunFlen Dinge. 

ii^ iflt fo felbflr>er(länblic(), ba^ mv unfere .^ulturform 
nkt)t änbern tDOÜten^ wenn fie n^irFlicl? gut wäre, ba^ 
olle bk fprung^aften (JntwidFlungen, bk (Europa eigentlich 
fcl)on feit 150 Sauren fc()ütteln, ein fic^ereö 5In3eicf)en bafür 
finb, bci^ eö mt)t feine optimale Seben^form gefunben t)aU» 

(Jö i\i eine pracl)tt)olle SSorftellung, xvk wir nun mit 
unferem ©ebanFen üor ben S^iefenberg ber tat^äct)ikt) ejriftieren- 
ben @emeinfd)aftöformen Eintreten unb mit feinem fcl)arfen 
?icl)t im ^ü bk £!ptimale ^erauögefunben ^aben werben. 
2Belcl)e wirb eö fein? ^ein Zweifel, bk, tvtUt)t am längflen 
währte, welc()e fic^ bewährt l^at. 

3n biefem 5Iuöbrucf : fiel) bewähren, fiecft bk (5ic^)erung 
bafür, ba^ wir mit unferem Xun unb DenFen auf bem 
ricl}tigen 2Öege finb. 



26 



J)cfinitton bcr htfitn ^ u 1 1 u r f o r m 

Zcnn aüee^ rcaö lebt - unb fogar ba^^ traö nid)t lebt 
— ifl: ununterbrocljenen Störungen unb Eingriffen ber Um= 
rrelt auögefegt. 2)aö liegt nun einmal in ber Dlatur beö 23egriffeö 
^id^cit 2Bo öiele finb, n^irb ein ©ebränge fein. 5m 
©ebränge n?irb fic() ber (Jin^elne bewähren, 2Benn üiele 
mit i^m fonfurrieren, »renn fie ba^ cffen iroüen, xvat» if}m 
gehört, ftc{) feinet ^(ageö bemächtigen rrotlen^ bann n?irb 
er in biefem (ieten ^ampf umö Dafein unb 2Bettben)erb 
odeö auö fic^ herausholen muffen, n?aö an Qualitäten in 
i^m flecft. Um bauernb bableiben ju fönnen, n^irb er 
ficf) ben?ä^ren muffen. 

I^er SBettEampf ber Stielen lieft auc^ auö ben /^gutcn 
!?öfungen^' beö J^ebenöproblemö flänbig bk S5eflen auö unb 
geftattet nur i^nen bk Iraner. 

60 einfacf), fafl banal rollen fiel) biefe 25egriffe unter 
bem ^mange ber 2ogiF t)or unö ab unb bennoct) fc^reitet 
in i^nen mit Donnergang ba^ fo lang erfe^nte, fo ^eig 
erftrebte ©efeg bcr befien ^ulturform in bk SBelt unb 
lägt ba^ gan^e erregte ©en?oge unb Stufen jener, bk auf 
bem 9}?arFt bcr £) ff entlief) feit anbereö anpreifen, oerftummen. 

Denn iraö lägt fic^ gegen bk ^n?ingenbe £ogif beö 
©ebanfenö fagen: ba^ bic Drganiömen, bic ja feit 
3a^rmillionen befielen, unt)ergleic()lic{) älter al6 
unfere ©taatö:: unb ^ulturformen finb, bic (jeben- 
fallö) optimalen gälle t>on ,,£)rganifation^' bar- 
flellen,rDelc()eburcl)flänbige2Iu5lefe,(bas5(uöfterben 
ber Unoollfommenen) i^re SSollenbung erreichen 
unb ba^er feit fo langer ^cit bauern! 

3cl) fenne fe^r n?o^l bic brei ^inttJänbe, n?elc^e bcr 
27 



T)tx 93?f9 ber .Kultur 



Unc^Iauben murmeln n?irb unb turcb tie oucb ich fcfort 
mkt) c^cgen bic ucrfcngenbe (Ülut biefcö ©ebanfcns ju 
fct)ügen fuc()te. 

Z^ng bic rrganfemcn gar nicht baiiern, fonbern ade (Serben, 
bng nlfo bcci) ein £;rganifaticn6fe^Ier ta fein mug, ift ber 
erfte ^inn?anb. 

Dag nic()t einmal i^r ^rganifationöprinjip unueränberlicj^ 
fei, ivcii eö ja bocl? eine f^änbig oorfctjreitenDe (5ntn?icflung 
gibt, ber jweite. 

Unb bag baö gepriefcne Cptimum ja boct) nur für bic 
©onberuer^altniffe jeber einjelnen ^Üebensform erreicht n?erbe, 
olfo öon einer ^flanje ober einem 2Öurm boc() nic(?t auf 
unfer autemobilfa^renbeö, fc()reibmafcf)inenflnppernbeö, tuber^ 
fulofebe^afteteö unb fo;trott=tanjcnbeö ©efcblecf?t gefc^Ioffen 
werben bürfe. Daö ifl ber britte unb ftärFfte ^inn?anb. 

5(ber alle biefe brei ^inivänbe finb boc^ nur SD?igt)er(länb- 
niffe. Der erfle fäüt jufammen, weil bk Organismen tats 
\äct)ikt) alö „£)rganifationöprin3ip'' (unb barauf allein 
Fommt eö an, nic^t auf ba^ S5efle^enbleiben oon 5[}?aterie) 
unfterblicl? finb unb eine, bereitö ungejä^lte ÜJJiüionen 
Sa^re wä^renbe Dauer befigen. Dag burc^ 5(bnügung jeber 
materielle Sau enblic^ jum ^ufanmienbruc^ fommt, ben?eift 
nicljtö gegen feine ^ÖraucbbarPeit; aucl? bk ibcai^c 9)?afcbinc 
ge^t jugrunbe. X)k lebenben £)rganifationen aber befi^en 
burchgdngig bk gä^igfeit, fiel) oorber aiiQ fiel) beraus ju er:: 
neuern unb ju »verjüngen buret) i^re gortpflan^ung, fie bleiben 
baber in ihrem ©pftem en?ig jung unb arbeitsfähig, n?as 
ba^ befte Jeieben ihrer 93oÜfommenbeit ift. 

iJ^och weniger haltbar ifi ber jnjeite ^inwanb. X:k ftammeö: 
gefcl)icl)tlicl)e (Entwicklung, welche fic() in ber ^ette ber ©e^ 



28 



^xxilti t als S5?c9 «um Outtntum 

ncrahoncn jcigt, ifr tin ßar eigenes Diiic^. (rrftenö r?oÜ5ic&t 
fic \ki) fo (angfam, bag man in tcn 5000 3iii)rcn, fcitfcni 
man ©efcbicbte fc^reibt, noc^ nic^t tie c;cnnc;rrc Sinterung 
an tcn Xicvcn unb *))flan3cn ittabi\acnommcn \)at. 2Bo \kt) 
im Saufe bcr ^rbc;cfc!)ic()re (^ntnjicflungeänberungcn jcic^tcn^ 
n?arcn fic ftctö tic fRcahion auf i^orauc^c^cgangcnc 5Inbci 
runc^cn im ^lima ober bcn fcnfti^cn äußeren 2}cr^a(tniffcn. 
3Bcnn tk an tk roa^r^aft fi3ilianifc()e 2Bärme gewohnten 
^^flanjen unb Xiere am (iwbc bcr Xcrriärjcit in 3}?itteleurcpa 
cö erleben, b(\^ fic(? aüma^lic^ Püriere Sommer unb barauf 
folcjcnbe ^Sc^necirinter mit ^vo^ cinfteüen, nur anbcren 
2Öorren eme ^ie^eit ^ereinbricf?t, fo nmg natürlich auc^ eine 
optimale ©efcüfc^aftSDcrfaffung i^rcr Jeüftaaren umgebaut, 
alfo bk öugcre gorm geänbert «werben, hi^ fie n?iebcr ben 
neuen Q3er^ä(tniffen gegenüber optimal i^, SSenn tk fcfjneüe 
unb rabifale SBieber^crfteüung bc^ Cprinrnmö nicl?t gelang, 
bann ftarben bk unglücflicf)en 23erfucl)5fanincl)en eben auö. 

'IBo^l ocrflanben, nicl^t baö wkb ^kv behauptet, ba^ bk 
3ellen|laaten unter allen Untfianben 5}?eiflerjt)crfe ber ^^r^ 
ganifation feien, fonbern blo§, bci% alle 93erflöge gegen 
eine wivHict) braucl)bare £)rganifation ftetö mit bem 
Xobc beftraft rcurben, weshalb nur biejenigen 
übrig geblieben finb, benen baö ^unftflücf gelang. 
Die ^eute Sebenben finb alte gut organifiert — 
fonfl fönnten fie nic^t leben, ©erabe n?eil ber 2Beg 
t^cr n?irflicl?en 2Beltgefcl)icOte mit ben Opfern ber migglücften 
Crganifationsocrfucl^e bebecft i\\, finb bk Uberlebenben im 
25efige bc^ Tiplomö für ÜD^eifterleiftung. 

^k ^ntn?icflung, ba^ ununterbrochene Sluöflerben Don 
Xieren unb ^flan^en, bk bei ben «Snberungen ber 2Belt; 

29 



T) tt 2B «9 b er Äuttut 



oerbältniffe nkt)t mitfommen formten^ ift alfo gerate btx 
jiärfRe 23ettjeiö bafür, ba^ bi'e 9^icf)tau6geflorbenen and) ber 
fcl?arfften ^^rüfung entfprocf)en, alfo neunmal gefiebte, rieb-- 
ti'ge l^öfungen beö £)rganifationöprob(emö finb. 

©clegentlicl? ber Unterfuc()ung biefer (5ntn?ic!lung fte^t man 
aber, ba^ fic^) burc^ fte m ben ©runbprinjipien bzx £)V' 
ganifation eigentlich) niemalö etn^aö 2Befent(icf)eö änbert Die 
5Ibönbcrungen bejiel^en fid) immer nur auf relatio geringe 
fügige unb untergeorbnete Dinge, fe^r ^oufig fogar nur 
barauf, ba^ ein beflimmtee Q^thkt unter neuen SSer^ältniffen 
ober auf bk !^änge ber ^cit \)\n nicijt me^r imftanbe ift, 
eine fo groge ^InjaM ober berartig riefige Exemplare he- 
flimmter 2(rten t>on JeUf^aaten ju ernähren, weshalb biefe 
nad) unb nacf) ^ugrunbe ge^en, xvcii fie an i^rer gort; 
pflan^ungöfä^igfeit leiben. Die Überlebenben, 2Ibgeonberten 
unterfc()eiben fid) in ben großen ©runbfägen ber £)v: 
ganifation nic^t t?on ben ^uögejiorbenen unb fo Eommt 
eö, ba^ oon ben ganj c\nfad)m gieren ber älteflen 33or3eit 
Don ber man tuei^, hi^ ju Fompli^ierteften Crganiemen ber 
®egenn)art, ficf) bk ©runbjüge, gewiffe groge ©efege ber 
£)rganifation, niemals geänbert l^aben. 

@ie finb unoerbrücf)licf) gültig für aUe unb gelten feit 
Reiten, für beren Dauer unö S5e3eic()nungen fehlen. X)a' 
buxd) erlcbigt \kt) aber and) fc()on oon felbfl ber bvittc ^in= 
wanb, bag bk für bk ^eltengefeüfcftaft eineö SBurmeö ober 
eineö S5aumeö gültigen ©efege nicl}t and) für bk menfc()lic^e 
®efellfcl)aft gültig fein fönnen. 3n bem einen ^omple;, n)ie 
in bem anberen r;errfcl)en®lieberung,3ufammenfcl)lug einjelner 
Xeile (£)rgane) unb bemgemäg 2Irbeit^teilung, fon^o^l ber 
gunFtionen xvk ber 5Iuöfü^rung; hei beiben bef^e^t Untere 



30 



Stnttjänbe unb (Entgegnung 



crbnung beö (Ji'njelfchicffafö unter baö (5)efamtfc^ic!fat, bie 
©ültigfeit beö ^armoniegefe^cö, bie gegcnfeitige .Korrelation 
ber ZeiU unb «jie bic ©efegmögigfeiten aüe lauten, welche 
eine objeftioe, b. ^. eine oon ben Dhidtm abgeleitete 
©ojiologie, bie fic^ auö bem ^ier aufgeworfenen ©ebanFen 
entwicfelt, alö ©runbbeflanbteile ber menfc()lic^en ^ultur^ 
9emeinfc{)aft erfennen njirb.*) 

Spielzeiten, bit in ben n)efenth'cf)en (5igenfc()aften 
unbXätigfeiten übereinflimmen, itjerben fic^ ftetö 
nacf) bem gleictjen ©efeg organifieren muffen, tvcnn 
i^re ^rganifation Dauer erlangen fotl. hierüber ent= 
fc^eiben r\\ct)t ®enie oon gü^rern, nic^t ©taatömänner,. @osio= 
logen, Parteiprogramme ober ^^ilofop^en, niemals ^^eorien 
unb gar SSidfünic^feiten, nicf)t bk fünfte oon 25erebfamfeit 
unb ber Hingenbe ©c^roaü oon ^^rafen, fonbern einzig aüein 
bk gefegmägigen J^-M'^nimenZänge ^w\](t)cn gunftion unb 
gorm, bk bloge Zat]act)c^ ba^ biefe ^JSiel^eiten (eben, fic^ 
ba^er nacf) bem ®efeg beö Sebenö einrichten muffen. 

©eine S3ebürfniffe n?eifen ben 2Beg. Unabnjenbbar, n?ie 
ber @onne 2ici?t, bat leuchtet über benen, bk n?iffen, n?aö 
bk ©onne ifl unb jenen, bk fie für eine £ampe galten, 
bat gleic^/ern?eife feine 2Birfungen ausübt auf bk^ welche 

') €S fei mir geflattct, barauf I)iniun)etfcn, ba§ ein Umri§ bicfer 
»bjeftiven Sojiologie von mir in ben SffaijS: OSioIogifd^e SBertung 
ber Kultur unb ,,t)a^ UBeltgefe^ ber Harmonie" ufrc. in ber „D|ler-- 
rei(^ifd)en Dlunbfcbau" 1917 biö 1919 5erfu(fct rcurbe; in if)ren 
©runbjügen entworfen ifr fie in ber neuen Sluflage (1919) meincS 
OBerteS: „Doö 2eben ber «Pflanje" (Stuttgart, ^oSmoö) in 93b. I- II; 
an einem praftifc^en SSeifpiel auögefü^rt ifl fie in bem im Drucf 
befinblic^en HDerf : ,Mün<i)(x\, Die 2ebcnÖ9efe§e einer 6tabt" {'^ünd^tn, 
23ertag ^. QSrucfmann) S«. 1920. 

31 



X5 f r 5D f q b f r ^ ii 1 1 u r 



fic lieben iinb jene, tie ihr njiberfrrebcn , fo flehen auc^ 
bicfe ®cfeßniäKi\;Fcftcn aufgerichtet über beni Zun unb 
Xreiben bcr i)}?enfchcn unb entfcheiben falt, unbeirrbar^ 
majeftätifch wie ein höchfter Dichter über aüeö, was c^efchieht; 
baö n?ar ein ©chritt ju eurem 23oh(, bnö wirb euch länger 
erhalten auf beni ©chauplag ber 2BeIt, jeneö aber n?ar euer 
Unheil unb für^t i^cinxit von fe(bfl euer SBerF unb Dafein ah, 

55erflanb, gührerqualität, Talent unb ®enie Faun hier 
blog barin fich äugcrn^ ba^ einer rechtjeitic^ ober ftarer alö 
tie onberen crFennt, in welcher 91 otwen big Feit ba^ ^ci\ 
liegt, woju ba^ (5iebot ber 6tunbc jwingt, weichet ba^ 
Q)cic1^ i\i, bem man gehorchen mu§, bic einzig mögliche 
Sinie, bic jum (Erfolg führt. 

5!}?cnfchen, bit barin bic gührer finb unb ben anberen biefen 
2Beg 3eigen, finb bic ©enien bcr Si}?enfchh eit. ^U 2Ber! 
^ufammengenommen heißt bic jlultur. Unb fic i]! nichtö 
anbercs, alö jenes e^unFtionieren beö ?!)?enfchlichFeitdorga= 
nismus', uon jebem (Jinjelnen hi^ jum ©an^en, fo ba^ bci^ 
burch bic jeweils mögliche ^armonifche S3ollenbung ber 
^erfönlichFeit, bcr SSölFcr, ba^ C^ptimum beö üO^enfchens 
gefchlechtö felbfl cntftc()t. 



32 



s/a 



in. 



^^\te ©anberung buvct) bi'c alte Qtabt f}at beftnnlic() qc^ 
r^J macf)t unb ba^ 5^actfinnen ^cit ein ncueö Jiel gezeigt 
unb bamit auc(? neue SSege. 

^ie 3e(lenc^emeinfc{)aft a(6 baö dUefte unb un^ 
fter6(icf)e ©taatön:)efen öerwirFIicf)! ein ja^Hofe? 
ma( erprobtet Optimum beö Sebenö; in il^r (lecfen 
alfo bic ©efege, nacf) benen ficf) aHein eine bauer* 
^afte unb barum ma^re Kultur bitben fann» 

Sad ijT, auf einen 6ag gebracht, bie ^rnte biefeö ^cicf)^ 
finnen^?. 3n biefem »Sag flccft aüerbingö eine gan^e ^cit: 
bk beö Scbenö unb ber Kultur. 9}?an hvamt)t nur bie ®e? 
fege ber (ebenben £)rganiömen ju jergliebern, fie auöeinanber- 
guneljmen unb einzeln auf bk ^Öebürfniffe unb ^rfct>einungen 
beö ^utturkbenö an^un^enben, um ^u erfennen, inwieweit 
ber 2Öeg ber Kultur aucf? ber beö Sebenö n?ar unb fein irirb. 

Diefe @efege beö £)rganifct)en finb nun freiließ ein eigen eö 
Ding. Bk finb inögefamt ba^ ^infac()fte unb ^ugteicf) ba^ 
83ern)icfe(tfte, maö bej? £ebenö S5egriff nur auömac()en fann. 
legten (Jnbeö aber laufen fie aik auf eine einzige Zat\act)e 
^inauCv jene, in ber ftc^ aik oerfnoten unb treffen, nämlich 
in ber Xatfac^e ber S3ebürfniöbefriebigung. 

(5ö ift Fein lieben oorftedbar, ba^ nkt)t buvci) fein blogeö 
Dafein ein SSebürfniö befriebigen n?ürbe. Darin aüein fcf)eibet 
ftct) ba^ £eben oom Xobe. ^e finb gan^ gut an toter ^atme 

35 3» 



35fr SBeg bcr Guttut 



85or(^a'nge beö ©a(?tDecl)feIö benfbar, eine 5IufnQ^me oon 
Cjpgen unb ein ^ntmeic^en öon ^o^tcnfäure, rrie eö j. 35. 
bei ber ©ta^lbcreitunc^ Dorfommt. 2lbcr ba^ xvivb boct) nie^ 
manb a(ö 5(tmung anfprecl)en. 2Bei( eben bahci feinerlei 
25ebürfnid bcr 2)?aterie bef riebigt wirb, n^eil ber 25egriff 
S5eDürfniö überhaupt nur hei etwaö £ebenbem @inn &at, 
X)cnn maö ^ört auf, trenn bem $5ebürfniö nic^t (Genüge 
gekijlet njerben foflte? L<it^ Mm. Wlit anberen 2Bcrtcn, 
ber S5egriff beö Sebenbigen ijl mit bem beö S5ebürfni|Te0 
eigentlich fcliborifd), im jentralflen fünfte ba^ (3kid)e, 
Xou 9}?aterie t)cit feine SSebürfniffe. 

6ein Seben ooH audfüUen, ^ei§t alfo mit anberen SBorten 
nicf)tö anbereö, a(ö ade feine 25ebürfniffe oodftänbig bes 
f riebigen. 

5D?it biefem ©ebanfen l^at man gewifferm agen ben roten 
gaben ergriffen, ber ficf)er in bc\^ ?abprint^ ber organifcf)en 
©cfcl^e bineinlcitet. ^an braucht nur me^r barauf ju acl)teny 
tvckl)m SSebürfniffen bcr Drganiömuö burc^ feine ^äiigfeiten 
abF;iIft, um ber fKcif)t nact} in aiU ©efege beö £ebenbigen 
^incingclcitct ^u werben. 

©erabe^u automntifcf) gerät man baburc() t>on bem einen 
auf ba^ anbere. 5^iemalö ift, um mit bem »^ert>orf}ecf)cnbflcn 
ju beginnen, ein lebenb 2Bcfcn benfbar, ba^ uict)t 9^af)rung 
gu fiel) nc(;men njürbe. ^ffen unb Xrinfen ifl nun einmal 
ba^ elcmcniarfle aücr S5cDürfniffe. 2l(Ie !^ebcnben muffen 
alfo XätigPeiten auöfü^rcn, fie muffen arbeiten, ein @cs 
werbe betreiben, um effcn ^u Pönnen. 

Wlit eiferner jtonfequen^ unb einer erfcbrecflic^en 5(uö3 
naI)mo(cfigFeit ift bcr gei'amten SBelt biefeö ©efeß alö ©elbfH* 
tjcrfiänbdctfeit aufgeprägt» 



36 



runbfä$c alter Drgantfatton 



2Ber nicf)t arbeitet, foK aucf) n{c()t effen! 

Unb fo erb(üf;t ringöum ber gan^e ©arten ber 91atur in 
taufenb Xatigfejten oft njunberlicf^fier iHrt. Daö S^viuStier 
fpringt unb läuft feiner ^a^i^cit nad)^ bie SSieberFäuer 
treiben geru^fam; ber ^^arafit faugt unb fc()afft \kt) ba^n 
^unbert ^npaffungen, bk ^^flan^e \icilt if)vc Sic^tfraft- 
mafd;inc^en auf unb fegt ba^ ^eben^erF i^rer Sßurjclfäfte in 
Xäti'gfeit, um baburc^ 5^a^rung auö bem 33obcn ^u pumpen, 
unb ber Wlmid) betreibt feine Sanbirirtfctaft, um aiU anberen 
Sebenben um bk grüdjte i'^reö gleigeö buvct) ben feinen ju 
berauben, unb er betreibt aik anberen ©enterbe, um bann 
üon bem Sanbwirt bk grüc^te beö 25obenj? gegen feine ^r^ 
Uit ein3Utaufcf?en. Die unoerrücfbare (^runblage a((er Kultur, 
ba^ bnxct) gar fein ^pftem auö ber 25e(t 3U fc^affenbe ©runb^ 
gefeg jebes jur SSoüenbung fJrebenben £ebenö \\l unb hkiht 
bic Arbeit. 

SSon i^r erft ftammt atleö übrige, waö ba^ Seben be- 
reicfjert unb (ebenön?ert mac^it. 

Um bk 2(rbeit beö D^Zabrungöern^erbeö leiften ju Fönnen, 
oern^enbet ber £)rgani^mu6 jeber Kategorie, t?om ^dknflaat 
hi^ jum ^m]ct)cn feine 6inne hi^ jur äuger|len ©renje 
ber 3}?ög(icf)Feit. 3Iüe @inne ber Xiere fle^n im engflen 
Jufammen^ang mit bem 9^a^rungöern?erb unb finb legten 
^nbeö nur i^m juliebe ba, T)tß^aib i\l ber S^aubooget in 
fo unbegreif(icf)er 2Beife fcf)arfficf)tig, ba^ er oon S^urmed^ 
f)'6l)c ba^ fcl)(üpfenbe 3}?äuölein im gelbe M)t^ beö^alb \)at 
fic(? ba^ 9^iect)crgan ber 2Befpe fo gefcfjärft, ba^ fie auf Diele 
^unbert 9}?eter Entfernung in ber finnt>ern)irrenben (Serucl)^ 
fpmp^onie einer ©rogflabt bk auf einem ^alFontifcl^e in ber 
Dbflfcl)ale fte^enben grücl?te auffinbet; wegen bem ^la^rungö^ 



37 



5)cr 2Öf 9 ber Kultur 



erttjerb fc()affen fic^ Xieffeefifcf)e bie trunbcrbaren, m aden 
garben bcö S^cgcnbogenö erftra^Ienben Xa\lcv mit ?euc^ts 
förpcrn, beö^alb fegar baö ^flanjenblatt ein wunbcdic^eö 
S[}?ofaiP t?on 2{c()tfinneöor9anen, unb ber fÜJenfcf) fic^ feum 
bert ffierFjeugc unb ^((fömittcl beö SSifTenö^ q(ö 9}?ifroffop 
unb Xelcffop, 9tecf)enfpftem unb logifcf)e Dlegclfammlung. 
Denn er unb ade feine 5[}?itgefcf)öpfe muffen S3efc()cib wiffen 
über bie 2Be(t, i^re ©efialtung unb^röfte, um fic^ ba^ 
Dafein fic()ern ^u fönncn. 

X)a^ \\\ bk natürlicf)e ^ntfle^ungögefcöic^te ber 
2Öiffenfc()oft, bk^ tvk auö i^rer ©enefe jn?ingenb ^cvc^ox^ 
gel^t, immer juerft ^Zaturnjiffenfd^aft fein mug, unb üon 
i^r auö erfl bk ©runblagen finbet^ um bk SSebfiü^le bed 
DenFenö auf^ufleUen, auf benen bk ©en)ebe ber ©eifleös 
tt)iffcnfd)aften ^ergefledt werben fönnen. 

^in g.en)iffeö SBiffen, unb fei eö nur auf ber ganj 
elementaren ©tufe ber WlaUviaU unb 5i}?ilieufenntniö, mug 
jcber £)rgani^muö bcfigcn, benn nur mit i^rer ^ilfß trifft 
er bk 2(uön?a^(, wek^e jur .^erfledung ber (ebenönotwenbigen 
5lnpaffungen gehört, 

£)^ne geeignete Slnpaffungen ifl i^m jebe ^ätigFeit^ alfo 
auc^ ber Dfla^rungt^ern^erb^ aber aucf) ebenfogut ber @c()u5 
gegen ba^ i^m geinb(ic{)e^ oernje^rt, o^ne 2lnpaffungen 
fommt er amt) md)t 3U ber für bk „(Jn?igfeit^' (ebenber 
^pfleme angefic()tö ber 5[)?atcriQlabnügung unbedingt not^ 
rrenbigen gortpflanjung, bk felbfl fd)on aU foIcf)e eine 
Slnpaffung an ba^ Unt)ermeiblic()e beö 2)afeinö ifl. 

(5ö ifl eigentlich ein BkM ber S5egriffe, m bem fic& 
9^a^rungsern?crb^ SSiffen unb SInpaffung benjegen^ unb ber 
le^tere gehört fo febr in ben 2}?itteIpunFt beö Dafeine, ba^ 



38 



T)it 3<t leng emcinf (^ af t 



man Furjcntfcf)(offen fc^on oft ba^ 2,cUn aU reineö 2lns 
poffungöprobtem gewertet f)at 

2Bqö ift eine ^Inpaffung? Unter ben tJielen t)erfuc{)ten 
^Definitionen iflt nur eine einzige möglich, weil nur fie ba^ 
ouöfct)(aggebenbe 3}?erFmQ( in bem großen ilreiö oon Eigen- 
tümlichkeiten trifft, bk bmd) bk 2lnpaffungen inö Dafein 
treten. 2(npaffung ift eine aH materielle Seiflung ftc(?tbar 
ttjerbenbe S^iei^oermertung. @ie fegt alfo eine (5rfal;rung 
oorauö, ebenfo 5!}?ittel, um biefe ju verwerten, unb mact)t 
einen ^rvcd fic^tbar, in beffen Dienft fie fle^t Sllleö ba^ 
ifl nur mit anberen Sorten auögebrüdPt, wenn man fagt: 
bit 5lnpaffungötätigfeit beö £)rganiömuö oerwenbet feine 
Sßiffenfdjaft, nämlic^ feine Erfahrungen, jur SSerbefferung 
bfö ©einö in taufenb ?ei(lungem 

Die 5lnpaffungötätigFeit oerfnöpft ^rojeffe unb fc{)lagt 
25rü(fen jwifcl^en ^ateik unb Energien. @ie ifl burcl?auö 
fc^^öpferifcl^er Statur unb bereic()ert ba^ Seben. 

<Sogar bk windige, ein^ellebenbe 3^^^^^ entbehrt r\kl)t 
biefer ^ätigFeit. 25ereit3 alö 5lmöbe fcftafft fie ^kt) eine 
6c()ug^ülle auö einem 5i}?ofaiF Fleiner Ünar^Förnc^en ober 
^iefelplättc()en, bk fie felbft juerft auöfc^eibet; fie pagt 
fic{) baburc^ ber 9}?öglic()Feit beö ^luötrocfnenö an, welche 
namentlich) für bk garten Erbamöben, welc()e im feuct)ten, 
moofigen S5oben leben, befonberö leic|?t gegeben ift. ^rga- 
niömen, welche bauernb ba^ 2Baffer bewohnen, hüben 
5lnpaffungen, alfo 25orricl)tungen 3um aFtiöcn ©c^wimmen 
ober 3um paffioen §reifcl)weben, folc()e, bk ba^ SBaffer 
bauernb t^erlaffen — man benFe an bk l^anbpflanjen — 
fcfeaffen fic^ Einric()tungen, um ba^ lebenöunentbe^rlic()c 
Sflag auö bem S5obenwaffer empor^upumpen unb ficö 



39 



T)tx 9Bf 9 bcT ÄultuT 



bienftbar ^u mac()cn, Qlnpaffungen finb bie vielerlei SBerF« 
leuge, bcren ficf? aiU Sebenben, üom (Jinfvicf^flen bi'ö hinauf 
5um 3}?en|"c()en, bebiencn, um fic^ beö bebend !2a|i ju er- 
(ei'cf)tern, ^npaffungen bie 5leftbauten, M^U ober ^eijs 
t>orricI}tungen, bie 2Baffen unb SJJaga^ine, in benen SSorra'te 
ge^amflert njerben, 5lnpaffungen ber gefamte, unbefc()reib(ic^ 
mannigfaltige ilreiö Don tec(}nifc()cn ^ilfömitteln, o&ne bie 
baö ^eben feinen ^ugenblicf beilegen fann. 

5i}?it biefem ©ebanfengang \\\ oon felbfl bk natüx\kt)t 
(Jinorbnung jeneö ungeheueren Q}chkU^ ber menfcl)(ic^en 
Kultur gegeben, ba^ man bk Xc:t)nif nennt, ^mt) für 
fie gilt bie 2)efinition ber ^npaffung, unb ber Dampfhammer, 
bk Sofomotiöe, ba^ 5^"93^"9/ ^^^ ^ract)tbau auö ^ifen 
unb ®Iaö, ben unö mobernfle 33autecf)nif' a(ö 6cf)ug unferer 
2Baren anbietet, fie finb nic^tö anbereö alö SSeroodfomm? 
nungen — oft fogar nic^t einmal ba^; manbenfc an bk 
fliegenben 2I(batroö — beö (Bteincfjenö, mit bem bk fRaixh^ 
rocfpe ba^ Ülcft glättet, in bem fie i^re 5[}?utterfcf)aft oerbirgt, 
ober beö f (einen »^äudc^enö, ba^ oon bem 2}?ofaiFtierct)en 
ber 9}?ooöerbe nact> genau ben gleichen tect)nifc&en ^rin^ipien 
erbaut njirb, n?ic ber 3}?effelfcf)e ^aufpalaft. 

X)ad ©efe§ hkiht ba^ gleicf^e, unb auf ber 2Biffenfc()aft, 
5. f). auf ben (Erfahrungen jur 95crbefferung beö ©eind, 
beruht hei Xier, ^flan^e, ^dUn\\aat unb 9}?enfcf) jebc 
^ccfjnif, für bie in 5^atur unb Kultur ba^ gleiche ®efe§ 
gültig ift. 

Damit finb ober ciucf) ^ugleic^ bk legten unb feinften 
^u(turmög(id}Feiten eingeorbnet in ben 5Rctn?enbigFeitöbau 
ber SSeltgefege. Denn eö ifl für ba^ 2Öefcn ber ©ac^e 
gleicf^gültig, ob bk Ztct)x\if fic^ ber greifbaren ^aUvit 

40 



©a8 ® cfc^ ber STrbf tt 



bebicnt^ ober blog ©ejcgcC^be^ie^ungen verarbeitet gu ber 
Steigerung beö ?cbenöinbaltc5, meldte ber rra^re (5nb3rDe(f 
adeö tecf)nifc^en ©trebenö {jl:. 

^ö tred)fc(t nur ber 3n^alt, nic^t aber ba^ (?5efeg ber- 
Zect)nif^ n?enn fie al6 (^nb^roecf nict)t bie ^robuftion üon 
?Q?aK{)inen ober bie ^onflruftion oon 25aun?erfen, fonbern bie 
^rn:)eiterung beö p^i)ftfcl)en 5[)tac(?tbereicf)eö burcf) (!robe? 
rungen t)at Diefe ^Ingriffö^ unb SSerteibigungötec^nif 
\)at ficf? jeber £)rganiömuö gefc()affen, unb eö i|l eineö ber 
feffelnbften SÖilber barfteüenber 9laturn?iiTenfct)aft, bk ^al)U 
lofen SBaffen unb ^rieg^^mittel ber (ebenben D^Zatur ju 
betrac()ten. gcjitungöFrieg, ^xvciUmpfc unb ^eeresbilbung 
bei bm 5(meifen^ bie jtriegdlijlen ber 25ienen unb (Sc^)(upfs 
mefpen^ ber Unterfeeboot- unb ?uftErieg ber gifcf?e unb 
©eeoöget, bk ungel;euren ^^an3crungen ber jläfer unb 
6aurier^ bk ^;p(ofionögefcf)oiTe beö 25ombarbierPäferö, Spiegc 
unb vergifteten X)okt}c ber @tac()c(gen?a'c^fe unb Oleffeln*), 
bk S^ingfampfe ber ^irfct>fäfer unb Jpirfcfje^ (5tcinfcl}(eubern 
beö 5lmeifenlön)en^ fogar ba^ (5r(iegen 3e((enflaatlicf)er ©e^ 
meinfcf)aften unter ber 2a\\ beö 5i}?ilitariömuö, mc eö unö 
I)eperet für bk ©aurierriefen ber SSor^eit fo anfc^au(icf) 
gemacf)t f)ai^ tvcUt) en?ig feffcinbeö unb unerfcl)öpflicl)eö 
S3ilbcrbuc() organifcf)er ^riegötecf)nif tut ficf) auf, fcf)on 
Ui nur f(üct)tigem Durd}blättern ber 2(rcf)it>e beö ?ebenö, 
an benen bie ^ulturforfcI)ung bisher unn?if[enb vorüberging. 

Diefen 25i(bern ber ®en?a(t fte^en ebenfoviele unb noc^ 
fuc()tenbere gegenüber von ben Erfolgen ber 2ecf?nif ber 
^Bereinigung unb gegenfeitiger»5)iifs jum^n^ecfe ber Steigerung 
ber ?eiflungen. 
*) X)ie @if tf ämpf e öon Seilen unb 35af tericn bei ben ^nf cf ttongf ranf^eiten. 

41 



2><t 9B<g ber Guttut 



'^k grcgcn unb ewigen ©efe^e beö ©ojialiömuö 
6raucf)en ebenfon^enfg burcf) ^IrSeitöemfieUungen unb Slufs 
rufe ertrogt ju werben, wie fie nic()t burc^ macf)t9ieri9e 
5[)?inber^eiten ober Diftatoren auf tk Dauer in i^rem 
ÖBirfen ge^inbert roerben fönnen. 3ebe ©emeinfc()aft ift 
nod} je nac^ längerem ober für^erem ©iec()tum unb fürcf)ter- 
ikt}cn ^ranf Reiten jugrunbe gegangen, in benen fic() nki)t 
bk einzig mög(id>e, fo^iale »Harmonie arbeitenber unb lenFenber 
^leil^aber am ©taatC^eben burc()gefegt f)at Der ^ranEs 
l^citöpro^eg, in feiner grauenhaften !D?annigfa(tigFeit ifl 
nict)tö alö ein einziger, einbring(ic()er SSortrag ber objeftioen 
^^ilofop^ie über bk SD?ögIic() feiten ber ^Störung fo^ialer 
Orbnung unb über beren Solgen. 

3n aüen ^in3e(^eiten finbet barin ber ©o^iologe S3ele^5 
rung über bk golgen zeitweiliger ober bauernber 2(rbeitös 
einfleüungen, b. ^. Zähmungen in ben oerfd^iebenen ©täuben 
ber ©taatdgemeinfcl)aft; er fann unmittelbare ^infic()t nehmen 
in bk Si^^Ö^n r>on S5erle|ungen ober ^Imputationen, in bic 
tiefgreif enben Jerflörungen, welche bk ^rebögefcl)wülfle, 
mit anberen ^Borten ©ruppen üon ©emeinfcl)aft<3gliebern, 
oerurfacl)en, bk \ut) ben allgemeinen ©efegen nicl?t fügen, 
fonbern auf itoften beö ©an^en ©onber^wecfe »erfolgen, 
er fann bk SBirfung gelocferter ^rbeitöbif^iplin ebenfo 
le^rreic^ flubieren, tvk jene beö Srrefeinö ber regierenben 
Seilen. 

5lber t\kt)t minber einbringlic() xvk bk Störungen ber 
Harmonie, finb auc^ bk ©efege eingeprägt, welcl)e jum 
0ebeil)licl)en ^armonifc^en ^\i]anm\cr\mvhn führen unb bic 
^t^if beö Snbioibuumö xvk ber ©efamt^eit bebingen. 
^ier zweigen fic^ auö ben allgemeinen fo^iologifc^en (Jim 



42 



25<finttton ber Snpaffung 



ftc()ten fofcrt jene ab, n?ekf)e in ber 5[)?enfct)en9emcinfc()oft 
©efeggebun9/))oh'tif,6toatöfunft/baö(5r^ie^un9ös 
riefen unb bie öffentlidje ^pgicne auf unöerrücf bare unb 
0encl)erte ©runblagen fteUcn. 

2(((e bi'efe I)inge fönnen ebenfcrDenig ©egenflanb einer 
ölb jlimmung werben, ben po(itifcf)en ^arteientfd}eibungen, 
Ölgitationöerfolgen ober 2)iöfuffionen unterworfen fein, wie 
etwa ber Q)anQ ber ©ef^irne. ©ie ^aben i^re ewigen 
Siegeln, bic einfach) aufgefuc()t, erfannt unb befolgt 
werben muffen, wenn ba^ ©emeinwefen, für baö 
fie gelten, fein £)ptimum erreicf)en fotl. D^icbt 
S!}?aioritätöbefcf)(üffe, fonbern einzig aüein SSiffen, ^inficbt, 
ÖBeiebeit befiimmen für fie, tva^ ju gefc^e^en f)at unb 
tva^ 3U unterlaffen ift. 

Wlcin fann fe^r wo^l adeö mogh'c()e anbere t?erfuc()en; 
ber Xotentan^ gcfcf}ic(}tlic^en ®efc{}ebenö ijit ja nicf^tö anbereö, 
alö bk ®efcf)icf)te biefer 2Binf'ür(ic^feiten, man fann <Bct)CütVi 
frauen ju !2eitern beö (Jr^ie^ungi^wefenö mact)cn unb alö 
(Btaatdgrunbfag ba^ fjrcf}terlicf)e 2Bort au5fprec()en: Unfere 
Ö^epublif braucht feine 2Biffenfcl}aft; man Fann einem SBa^m 
finnigen bk Leitung eineö ©taateö antjertrauen, wofür öon 
D^cro hi^ ^ur ©egenwart bk 5)?enfcf}^eit immer befonbere 
91eigung gehabt ^u ^aben fc^eint; man fann befretieren, 
bog bk S3ubonenpefl buxci) Erbauung oon ^irc()en, ©eiglers 
fahrten unb gemeinfameö S5eten befämpft werben foH, aber 
eö gefcl)ie^t trogbem niemals ctrva^ anbereö, atö ba^ burcfe 
ben SBettenpro^eg geforberte (5)efcf)c^eri, ^^ba^ ewige ©efeg 
beö ^immels^'. @o funbierte S^olfeflaaten ^aben feinen 
S5cflanb unb werben burc^ fleine, forfiFanifc()e Jeutnantö 
ober bk näc^jlen einrücfenben Xruppen umgeworfen; bk 



43 



T)tx SBcg hex Kultur 



©ei'ßlcr unb anbere \kt) bimf) 5i}?enfc()cnanfamm(unc^en 
Snfi^icrcnbcn erlagen ber S3ubonenpefl^ rDä^renb jene 9}?enfc()en, 
bie burcf) Jufaü ober mit 2Bi|Ten bem unfic1)tbaren^ aber 
njirFfamen ©efeg folgten, übrigblieben unb ^ur 2ÖirlfamEcit 
gelangten. gortn?öf)renb oon xcct)t^ nacf? linfö geraorfen, 
unter taufenb 25efcf)n?crben unb ©efaf^ren, überaud langfam 
(leuert boc^ baö <3c()iff ber SO(enfd}^eit burcl) t^a^ 2}?eer 
ber ®efcl)ic()te einen ^urö, tt)elc()en bk 2Biffenben üor^er 
fagen, berecf)nen unb oiel rafc^er o^ne a(le ^rifen unb 
Seiben jurücficgen fönnten, wenn enb(icf) einmal ba^ ©teuere 
ruber biefer ,/ObjcftiDen ^()i(ofopf)ie^' überlaffen Ukhe^ bk 
Feinen anberen ^xvcd ^at, alö bk optimalen Siegeln beö 
^anbelnö auf^ufucl^en unb fejl^ufegen. 

©efeggebung, ^olitiF, ©taatöfunfi, ^r^ie^ungönjefen unb 
,/ffent(ict)e^' »^pgiene ^aben nämikt) bk £)rganiömen auc^), 
unb kt) braucf^e eö nic^t hi^ 3um Überbrug wieber^olen, 
warum i^rc hierin befolgten Siegeln mvUkt) bk unübers 
trefflichen finb. 

S^re (5Jcfeggebung l^eigt unter ben Sebenöforfcf?ern bk 
„©elbfjfleuerung ber gunftionen''^ unb öugert fic^ 
üorne^mlic^ in einer ^armonifc^en Unterorb nung beö 
^in^elnen unter baf^ ©an^e; in einer uilbebingten ^^gegens 
feit igen S^iifc^% wenn eö ba^ 2Öo^l beö (Uan3en gilt, 
oüerbingö auct) in einer gegenfeitigen »^ärte, wenn anfonft 
b(\^ ©an^e @cl?aben leiben würbe. 

^ö ifl natürlicl? in einer berartigen programmatifc^en 
6cf)rift, welcf)e ukt)t me^r anfireben fann, alö SSerllänbniö 
für bie in ibr vertretene prin3ipielle ^enFricl)tung 3U werben, 
nkt)t ber Drt, um in ber gefamten gülle von ^unfl unb 
2Öiffenfc{)aft, Seben^prajriö unb SBeltibeen, über bk fie fic^ 



44 



i^rteqStecfentf 



oerbrei'tet, aiie ^ÖQÜdjhiUn unb ^rgebnifTe Quf3U3ei9cn, 
bic olö Srüc^tc am 25aum tiefer (Jrfenntniö reifen. Sc^ 
fann ^icr nur mit ou^^gcmäMten 23cifpielcn arbeiten^ bitte 
alfo bk ,/ObjeFtir>e ^olitil:^' nic^t etn?a nur auf bai 
©cfagte ju befd)ränFen, fonbcrn t?on ^ier ouö mit meiner 
2}?ct^cbc erfi n^eitcr^ubenPcn. 

^benfo ift eö nur adgcmcine 5[nbeutunc^, n?enn kt) bavan 
erinnere, bog bk (Jr3icf)ungdtäti9Feit ber ^rc^anidmen in 
enger S5erbinbung mit if;rcr ausn?ärtic^en ^olitif, alfo ber 
eigent(icl}en ©taatefunft, ffc()t. Denn (5r5iebung l)ci^t für 
fie 25rutpflec\e/ eine ^(ufcpferung für bk fommenbe ©enes 
ration, bk felbil bk 3bea(e unferer ebelften 23orEämpferinnen 
für ein ,/3vi{)r^unbert beö ilinbcö^' überbietet. 

^Kü^renb finb bk taufcnb Jüge t?cn (Altern fürforge, bk 
bem ^flanjcn; unb ^icrfcrfcl}er n?irf(ic^ n)cit geläuftv^er 
finb, ol6 bem 9}^cnfcl)enfenncr, ber bk ebelften S5cifpiele 
bafür ficf)cr im ScbuKc^rbuc^ unb in bem ©c()rifttum, 
t\kt)t aber im praFtifcI^cn Seben finbet. (Jö ifl burcf)au3 
bk DIcgel in ber oielcieftaltigen 2Bc(t ber 3nfcFtcn, bag bk 
S[)?uttcr fo i>ie{ ^Inftrengung unb ^raft i^reö eigenen X^afeinö 
auf bk S5rutpflcge t^crroenbct, bag fie gen?ö{)n(ict) auc^ am 
^nbe it)rer Gräfte ift unb ftirbt, njenn fie bk 5lblage unb 
(gicl^erunc; i^rer (Eier becnbet \)cit; eö gibt unter ben ^(ein- 
Frebfen n?clcf)e, bk mit i^rcm eigenen ?eic^nam bat^ SBinterei 
noc!) nac(? bem ^obe bcfcl)ü|cn, unb oiele taufenb eeiten 
ttjürben nicbt auercicl}en, um alle bk rca^rbaften SBunber 
auf5U3äf)len, n?e(cbe bk ^H'Km^e in S3Iüte unb gruc^t fcf)afft, 
um bk ii)v naci)fo(gcnbe Generation inö ^eben ^u fe^en 
unb ju fid)ern. ©reift ja boc^ fct)lieglic^ alö übermäcl^tiger 
^ricb bk „groge S3ernunft'' unfere^ eigenen 2cibeö, fi(^ 



45 



T)tx SBeg ber Guttut 



tiacf) gcrtfe^unc^ beö £)rfl(anifatu>nöpn'n3ipeö fe^nenb, mit 
folc^er Gewalt in boö 3}?cnfcf}en(eben ein, ba^ bie erotifcfje 
SÖcüe, bk t>on manc()em fleinen grauen^änbcljen ausging, 
n\cf)v ^olitif, ©taatöf'unjl, Kultur, ibealeö 2Bo(len unb 
tiefe SSeio^eiten beeinf(u§t unb — ^innjeggefpült \)at, a(ö bie 
9}?enfcf)en im aHgemeinen amt) nur af;ncn. 

Diefe 23rutpf(ege iji aber nur möglich, n?enn i^r ©taatöfunfl 
vorgearbeitet ^at <So ijl: eö wenigftenö im ©efegbuci) be0 
£)rganifcf)en ju lefen, beffen @efc()icf)tdfommentar, nömtic^ 
bk Xatfac{)en ber 9latur, unt? bann auc(? immer n?ieber 
unübertreff(icf)e ^öfungen biefer ©taatöf unfl unb i^rer pölf ifc^eti 
unb fo^ialen Probleme über^eugenb vor klugen jiteüt. 

Seber £)rganiömuö forgt bei5eiten ber Uberbeyölferung, 
bem fojiaten ^(enb oor, er ^inbcrt bmct) weife il}?agnaf)men 
bk (Jntfle^ung eineö ^proktariatö. Unb waö ba^ bebeutet, 
ba^ ^at noc^ Fein 33o(E fo inö Xieffte hinein öerfte^en 
gelernt, mie bk ^uropöer beö 20. Sa^r^unbertö. 

3n ber flrengen unb feine Sluöna^men bulbenben ©taatö 
oerfaffung beö Jedenflaateö i|i bie ©ojialifierung unb bamit 
amt) bk Stationierung ber !2ebenömitte( burcf)gängig oor^ 
gefe^en. ^ö wirb niemanb ernährt, ber nkt)t arbeitet. 3eber 
©treif wirb mit ^ungern unb, wenn er (änger bauert,mit bem 
$tobe beflraft, jebe ÜQ^e^rleiftung wirb burct) größere Stationen 
belohnt. 5Iudgenommen t)on biefem ©efeg ifl nur ber '^cid)- 
wuc()0 beö (BtaaU^^ für bcn in einer fplenbiben, wa^r^aft 
oerfd)wenberifct)en SBeife t>orgeforgt wirb, ba^ eö namenilic^ 
in atternben, gefä^rbeten ober erfranften ©taatöwefen beö* 
wegen fogar jur (Störung ber »^^armonie ber ©cfamts 
funftionen fommt. ^ö wirb bann immer nac(),bem 9tecf}tö? 
grunbfaß ge^anbelt, ba^ ba^ ^inb wid?tiger olö bk Wlütttv fei. 



46 



Sojtatc ®cfe$e 



SIber ebenfo (irenci wirb baxanf gefe^en^ bci^ bcr junge 
^act)n>uct)^^ ber baö ©taatöfpflem fortfcgcn foü, auc^ nic^t 
einen Zag, (änger bem ©efamtoerbanb ^ur Saft fallt. (5r 
tt)irb j'i einem (Jjrobuö oeranlagt^ ben bk 9laturgefc^i'c()te 
aU ^nofpung, ©proffung, Eiablage, ©eburt mit vielerlei 
Dramen betegt f)at^ ber aber cin^^iükt) immer unter ben 
fo3ia(gefd)ic()t(icf)en 25egriff ber 5lo(onifation fällt. 

3n ber ®efct)ic^te ber 2}?enfd)enftaaten l^at er fem ©egens 
flücf in jener g(ücf(icf)ften ^eriobe ber ^u(turgefc^ic()te, bie 
fiel) an bie gried)iTc{)en (Stäbte fnüpft. Der ^eUenifcf)e Btabt' 
ftaat veranlagte amt) ben ltlberfcl}u§ feiner Sug^^nb, neue 
^flan^ftäbte ju grünben unb niemolö rvav für bat^ Kultur- 
leben ein glü(flicl)erer 25oben bereitet, alö in jenem ©rogs 
griecl)enlanb, wo an allen ©eflaben beö blauen 3}?eereö 
ein Kran5 ^errlicl)er ^täbu \id) fpiegelte. Dag fie fcblieglic^ 
oon barbarifcl)en 9^acl;barn gcfreffen njurben, ifl einmal 
gemeinfameö ©cl^icffal aller Sebenbigen unb gehört auf ein 
önbereö 25latt ber gorfcl)ung. ^ö bemeifl nicl?tö gegen bie 
SKicl)tigFeit beö 6pflemö ^ur Söfung ber fo3ialen grage. 

Slucl) früber unb fpäter f)aben immer njieber gefunbe unb 
fräftige S5ölfer ju bem gleichen »^ilfömittel ber 9^atur 
gebrängt unb in primitiverer 2Öeife ibre „fo^ialen gragen''' 
ouf äbnlicbe SBeife gelöft. 3cl) erinnere an ^böni3ien, m 
ba^ beutfcbe 5}?ittelalter mit ben Deutfcl)rittern in SÖeft- 
preugen, an bk fpäteren 5Serfuc()e ber (Siebenbürger ©acbfen, 
on ben öcbnjaben^ug inö 25anat, an bk g(ücf(icl)en Kolo- 
nifatoren t>on S5lumenau in S5rafilien, an bk QuädPer in 
^lorbamerifa, n?aö freiließ alleö immer mef)r ^ur regellofen 
Sluönjanberung beöorganifierte. 

2Öenn aber biefe rubimentär gebliebene gortpflanjung ber 



47 



T)(x fBec^ bct Kultur 



©tnatöorgani^men oon einer überlegenen aut?n?arti'gen ^olitiF 
cbcnfo crganifc^ geregelt tt^äre, njie hat^ bk Jeüenflaaten ju 
leiftcn t>crrtanben, bann bliebe fein Proletariat, fein ^Irbeitö^ 
(ofenprobicm, »Spartafiömuc^, unb n?ie bk ben SSolföförper 
^eute t>ergiftenben ^ranff;eitc|lcffe fonjT ncct) feigen, übrig. 

2ln biefer ©efunbung ^ätte amt) tk öffentliche '^ebi^in^ 
tk ^pgiene beö (Staat<?n?efenö i^r gemcffen Xeil, benn 
auci) fie [eben n?ir ununtcrbrocl^en tätig in bem objeftioen 
S3orbi(b unfereö Kulturleben^, in ben £)rganiömen. ^unbert 
©elbflregclungen, @c^ug= unb Slbrtjebrftoffe, bk man feljr 
gut in ber S^^ebi^in mit bem 2Bort 5Intiförper be^eicf^net, 
SKegenerationen unb Flcine, innere Operationen finb nötig, 
um angefic^tö ber ununterbrocI)enen (Störungen beö <Bt(iat^s 
^audbalteö buvct) bk Slußcnroclt fein £)ptimum immer n^ieber 
^er^ufJcüen. 3ft ben £rganicmien bic t>oüe greibeit i^rer 
^ebenefübrung möglief), genügen biefe ©elbftregulationen 
amt) 3ur ^rbnlrung ber ©cfunbbeit, ju minbeftenö jur 2}er- 
meibung Icbenögeföbriicber (Scbäbigungen; Kranfbeit \\l in 
ber ficb fclbfl überlaffcnen ^^latur ein cbenfo feiten oors 
Fommenber ^egrifp, roie er im fo gan^ unorganifcben heutigen 
Kulturbereicb beö 9}?cnfcben mit famt feinen »Haustieren 
unb Kulturpflanzen gen?öbnlicb geroorbcn ifi:. 

25iö 3U biefer S^öl}t rroMgeorbneter ©taattjgebilbc mit 
einem fcingcgiieberten Kulturleben, ba^ ficb in ©enterben, 
^lecbniF, 2Biffcnfcbaft, (Eroberungen, ©efeggebung, fo^ialer 
Crganifation, ©taatöFunft, (Jr^iebung^^n^efen unb öffentlicben 
^pgienifcben 5}?a^nabmen auefprtcbt, baben eö alle ^^flan^en 
unb Xicre gebracht; eine enblofe 9^*ibe t)on ©efcgcn ift 
t^ncn ab.^ulefen; eine t>olI^tän^ige 9leuorbnung beo Kulturs 
Icbcnö Fann burd? i^r 6tubium jebcr^eit erfolgen, foweit 



Ob jcf ttöe ^potittE 



tev 5[}?enfcl)en bi'e 9(eid;cn S5a^ncn ei'ngcfd^lagcn ^ot. 

^icr fie^c ic() entlief) ouf bem fünfte, auf betvcö mir 
mit biefcn ganzen 5Ib(citungcn anfam. 2)aö menfc()lic^e 
Kulturleben l;at unter jal^llofen Krifen, an einer 
^cttc t)on (Entartungen unb fD^iggriffen genau 
bic gleicl)en ©efege üon £)r9anifalion, gürforgc, 
^rfinbungen, SSiffen unb Xec^nifen öern?irflic^t, 
wie bic übrigen Sebewefen auc^. X)cv 2Beg ber 
Kultur tt)ar Fein anberer, alö ber ber ^^tatur. 

Wlan ift geneigt^ l)icr eine tiefmt)ftif(l)e Uvfacfje ^u fe^en, 
aber kt) l)({hc fcl)en in meinen SBevCcn über bk 5^iotecl)nif*) 
eingc^cnb gezeigt, n?arum bk tccl)nifcl}en ?eiftungen beö 
S[)?enfcl)en auf ben gteicljcn (lieferen berufnen muffen, mie 
bk ber '}3flan3en (unb natürlich amt) ber ^icrc). SSaö 
aber für fie, gilt amf) für jebe anbcre !2ebenöbetätigung. 

3n allem, traö «jir gefcl)affcn ^aben, mar unö burc^ bk 
2lu^lefe ber SSeltgefeglicl^fcit für ben Erfolg ftetö nur ber 
einzige 2Beg ocrgc3cicl}net, ber überhaupt möglicl) ift. ^c- 
fc()ntt man i^n burc^ Jufall ober Intuition ober SSiffen, 
bann entffanben faltbare ©ebilbe, menn nic^t, bann t)er= 
unglücftcn fie unb verfielen. 

Sie 2ßelt ifl gegcnmärtig, fo mie in jebem 2Iugenblic! 
i^reö S3ef}e^enö, Doli oon €inricl)fungen, bk \kt) im SSer? 
fucl}^|labium befinben unb folc^en, bk fic() hevcit^ bemä^rt 
^aben, alfo feit 3a^r^unberten unb Sa^rtaufenben befielen. 



*) QSgt. 9?. ^ranc^, J)te tecbntfc^en Seiflungen ber {(Jflanjen. 
Seipii'g. 8' (Sßeit & (5o.) 1919 — unb nomentlicb: 0?. ^ranc^, 
X)ie q)f!anse als €rftnber. 1 - 100. Xaufcnb. (Stuttgart (KoSmoß)- 
1920. 8^ (Srfcbcint bemnäc^fl.) 

4/2 49 



^er 2Be9 ber Kultur 



3u bcn crftcrcn gel^ören Wlobm, poh'tifc^e ©pflernc, Partei- 
programme^ tt)iffenfc^aft(ic^e »^ppotfxfen, Xecf)nifen alter 
2(rt. 3" ^^" (egteren bk enjic^en ©efege t>on ©erecf)tig!e(t, 
^t^i'F, Harmonie unb Sogt'F, bk mat^ematifct)en 2Ijciome 
unb ade bk (5inric()tungen beö menfc()(ic()en £ebenö, tvckt^e für 
jcine ietreih'ge ^ntfaltungöftufe optimal, organiömen^aft ftnb. 

3n einem gemiffen @inne ^at .?)ege(ö ®efc^id)töp^ilofop^ie 
wirFlic^ xect}t unb bie ©efdjicbte fuc^t tatfäcf)Iic^ bie un- 
jerflörbaren 2Öerte Don ©erecf)tigfeit unb 25ernunft ju 
DerwirFIicfjen» Sauer erlangen fletö nur bk (Schübe, 
\veUt)c organifc(), b. f), (ogifcf) finb, unb fo ijlt bie ©efc^ic()töent= 
wicflung automatifcf) im SBeHenfpiel beö ©efc^e^enö eine ^lue- 
ftebung beö X)iö^armonifcf)en, Unorganifc^en unb 2Ilogifc{)cn, 
bamit ein ©ang jur ©erec()tigFeit ober — wenn man eö fo 
auöbrücfen mü: jur göttlic^jen S^oHenbung ^in. 5(n i^rem 
^nbe fte^t grog unb ergaben aufgeric()tet ber !2ogoö. 

SÖenn ba^er ein dJemeinwefen gefunb unb lebensfähig 
ifl, mvb eö kbenbig n?irfen, b, ^. bk (5)efege beö Sebenö 
t>ern)irnic()en unb baburc^) organiömen^aft fein. Ober, in 
umgeFe^rter ©eltung: je me^r eine ©emeinfct)aft an einen 
Organiömuö erinnert, beflo gefünber, fjarmonifc&er unb 
bauer^after ifi, befto me^r nähert fie ftc() i^rem £)ptimum. 

Unb fo fc()liegt fic^ oon felbfl ber ^reiö ber 2lb(eitungen, 
ber oon bem $25efuc() beö gran!enftäbtc()en0 DinFelSbü^l ouöging, 
inbem er aud) öon felbfl lieber jurücfbrängt jur 25etrac^tung 
beö £)rganifc^en, wie eö bk alte 3^eic{)öflabt jur $c\t i^reö 
©lücfeö unb i^rer SSoUenbung fcljuf. 

Daö ungemein ^nmutenbe, S^ielfagenbe unb für ba^ 
.^utturflreben ber ©egenwart Se^r^afte, bk wa^re Urfac^)e, 
warum jeber ©ebilbete biefeö trau(ict)=be^ag(ic|)e 9leflc()en 



50 



3)aß Problem ber Stußnjanberuug 

fennen mug, ifi, ba^ cö wie feine pvdtc beutfc^e, ja 
curopäifc()e ^tabt fo rein in bem ^ujlanbe i^reö £)ptimumö 
erhalten Ukh nnb bm ^inbrud noc^ burc^ nic^tö ^^leuereö 
»erfä(frf)t. 

Daö i^ ba^ groge Kapital X)inhUhüf)U unb feine 5i)?onopols 
fltedung. 2Öenn eö fie je aufgäbe, würbe eö fofort jum 
nic^)töfa9enben unb ärmlichen !2anbjiäbtc^en wie taufenbe 
feineögkic^^en jurücffinfen. 2(Ser mit jebem alten ^icQci^ 
ben eö unoeränbcrt lägt, mit jebem alten 6erät, t)on bem 
eö nic^)t bulbet, bag man eö auö feinen ü[)?auern entferne, 
bewahrt eö auc^ fein unfc^ägbareö ^ulturfapital unb bk 
einzige berect)tigte Einnahmequelle feineö Menö: baö grei- 
lic^tmufeum eineö organifc^en ©taatöwefenö ju fein, 

€ö ifll näm(ic() gerabe in bem 2lugenbli(f erf^arrt unb 
petrifijiert worben, in bem bic (Jntmicflung X)eutfcl)lanbö 
jene unorganifcl^e, oerberblicl^e ^Beübung na^m, bic ju bem 
heutigen E^aoö führte. 2Öie ein 33ligflra^l ^at ber breigig- 
jährige ^rieg bic fleine ©tabtrepublif getroffen unb cttva 
fo gelähmt, wie eö bie ^anbwefpen mit ben oon i^nen 
gefangenen 3nfeften tun. @ie flecken einen i^rer D'leroen- 
fnoten fo gefc()i(ft an, bag ber £)rganiömuö t>on nun an 
bewegungö- unb entwicflungöunfä^ig ift. (5r lebt jwar 
weiter, er flirbt nic()t, aber er bleibt (iarr unb regungöloe. 

Sllleö, waö an Dinfelöbü^l fe^enöwürbig ifl, jiammt noc^ 
au6 bem Sa^r^unbeit beö grogen ^riegeö unb bem 9??enf(^en- 
alter öor^er, in bem bic fleine SiepubliF wa^r^aft üollenbet, 
lebensfähig, ein £)rganiömuö im oollflen ©inn beS 2Öorte6 
wor. 2llleö, waö fic& feitbem mit i^r ereignet l^at, hi^ bic 
Gegenwart jum Söewugtfein beö eigentlicl)en SBerteö biefer 
^tabt erwachte unb fluger ^ürgerftnn fie ^eute mit wo^l^ 

51 4* 



X>tx 2Bc9 ber Äultut 



»erdanbener ^h\i:t)t pflegt, war Unglücf, ^ atl^ologie, SScrfaü 
^ö^mung unb Diöf^armonie, bi'e m biefcm gaü irenigflcne 
baö ©Ute ^atte, tag fie jcbe ^ntm'cflung in anberer S^iic^tung 
unterSanb. @o fc^d'ef aüeö ein; baö 2((te blieb erhalten 
unb regung<?(o<J fielen hi^ ^eutc wie ein lebenbeö Soffil, 
für unö baö Fofibare £)bjeft lcf)rreic(?fien 6tubiumö. 

3(((e ©efcge, beren ^rf'enntniö wir on ben €>rc(aniömen 
erarbeiteten, finbcn wir baffer in ben ^eugniffen beö einfügen 
?ebenö ber fc()(afenbcn ^tabt . wieber. 

Die ©runblage beö Dafeinö: bk nä^renbc 2(rbeit, bau 
war ber S5oben, ber amt) Dinfelöbü^t fc()uf. 

Die SSorbcbingung ber (Jntftebung einer fo(c()en 3^eic{)ö= 
ftabt waren bie grogen »^anbcleftragen, 3n biefem gaÜ 
ber Stalienweg »on ber „^faffcngaffe''' üom S^^ein ^er. 
5(n i^m, xvic ein einer ^ctte gereibt, woku bk Dlafl« unb 
Umfc^lagftationen ber ^anbeiebcrrn: 5(ugeburg (bk wic(}tigfle), 
Donauwi)i'tr;, D^^örblingen, DinFelebüf;(, Siotenburg, Dcl;fen= 
fürt, SSür^burg unb fo fort, ^k fic() bk Korallen on 
ben lüften bort anficbcin, wo bk ^auptftrömungen i^nen 
(Binb unb Df^a^rungeftoffe ^ufü^rcn, |o blübte and) ber 
^ürgerflcig an ben grogcn ©tragen beö SSerfcf^reö auf. 

(Jö war ja bk gcfcbicbllid)e 3Iufgabe ber 9kicl)6(läbte, 
bk gönnen bcö ^utrurlcbenö buvd} ben eigent(icf)en Kultur- 
träger: ben ^Bürger, ju bereicl)ern. Unb bic Sebenös 
bered^tigung beöS3ürgeröwari)on je ber25ürgerfleig. 

60 flanb aucl) Dinfelsbübl auf bem nal;rl;aften ©ewerbe 
begrünbet, ba^ halb amt) bier, tvk in jebcr biefcr Slcicb^ftäbte, 
bk auf ibre ^teicb^unmittelbarfeit beeb^lb fo öngRticb Ubaci)t 
waren, weil fie ja bk grei^eit bebeutete, bk Unabbängig= 
feit oor ben ©ewalt^ unb 3^aubmenfcben ber Reiten fieberte. 



52 



Äu itux unb O^atur 



2Baö bk 2)?efftnggi'eger^ U^rmac()er. unb geinarkitcr 
Dlürnbergö, bie Pfeffer- unb 6cibcnf)änb(er ^(uc^öbur^ö, bk 
®efcf?üggiegcr Ulmö, baö iraren für Dinfelsbü^I bie Sobcn- 
unb Xmt)mact)cv, bk ©trumpfwirfer, bie 6enfens unb 
6ic()e(fc(?mtebe unb görber. Die mäcl?tic;en fünfte riffen 
nic^)t blog in einer fiürmifc() »erlaufenen 2fu6fprac()e ba^ 
©tabtregiment an fic(?, fonbern fie waren cö auc{), ouö 
beren TOtteln Dinfetöbü^t in bieg 55 Sauren (1444- -1499) 
feine ©tabtFirc()e^ ,,eine ber grogartigfitcn oon ganj Deutfcf)- 
tanb^' erbaute. 3n ben ^atri^icrfamilien ber S5er(in, nac^ 
benen nocl) jegt einer ber fcl)önflen Xürme ber ©tabtmauer 
benannt i|i, ber 2Öcrniger unb Jpofer ^errfc{)te crftaunlic^er 
SKeicfjtum um biefe Jeit; /,ber grögere Zcii ber SSürger 
erfreute fiel? in materieller SSejie^ung eineö beneibenöwerten 
Dafeinö/'*) 

2(uö biefem rein materiellen (5lebei^en ^erauö entwicf elte fic^ 
junäc^ft burc^auö organifcl) ber Drang nad) (Eroberung unb 
ber nad) naturgemäßer gortpflan^ung bmci) 6iebelung. 
Dinfelobü^I war t\kt)t nur we^r^aft, fonbern auct) angrifft- 
luflig tvk einer ber grogen ^rac()tfäfer. Zweimal überfiel 
eö im 14. Sa^r^unbert bk benacl^barte, ebenfalls nac() fKckt}^^ 
frei^eit gierenbe ^tabt geuc^twangen unb brannte fie, fowie 
eine anbere 5^ac()barin (SBaffertrübingen) fo tjollflänbig 
nieber, bag oon ber erfien nur brei »Käufer unb bk ^mt)c, 
t>on ber anberen nur me^r bk .^irc^e übriggeblieben fein 
folL ^it Siot^enburg jufammen jog man ju Eroberungen 



*) QSgt. !)terfür, mte für bie fonfttgen f)i(lorif(^en eingaben: 2. 35ecf , 
Überficbt über hk ©cfc^icfete ber e^ema(§ freien 9'?etd)gftabt ^infeU- 
i>üf)I. 8° 1886, fotütc @. (5taf)r, T)mUUhüi)i im 1 9. 3af)r^unbert. 8^ 
uni 3. ©reiner; DtnfeUbü^f. 8° (ö^ne ^aMia^O- 

53 



X) er SBeg b er Kultur 



aud, belagerte^ wenn amt) ücrgcblic^), baö benachbarte 
€rai(ö^eiin unb t>ern'/^tete ^Ritterburgen biö mei't an ben 
50?am ^inab. 

Unb, a(6 ©egenfiücf baju, oerfucf)te bie überquedenbe 
.^raft i^ren 9^eicf)tum in @iebe(ungen auöjugcben. fD^it 
ben 9^eicf)öflöbten Sf^ot^enburg unb S^aü jufammen ern?arb 
DinFel5büf)( bk ^tcibt Äircbberg, um fie ju Folonifieren 
unb a(ö giltate ber eigenen ^raft ju benugen^ mc ba^ 
fpäter baö ungleich reirf)ere »^ad noc^) mit ben Btäbtd)m 
5(6^ofen unb 55ettberg ja^r^unbertelang übte. 

(5in n)unber(ic()er 2)olE^frübh'ng trieb bamatö SSlüten, bie 
ber dJegenmart fafl unbegreiflich fc^einen. 5Som fübbeutfc^en^ 
fci)WQbifc{)=fränfifc()en SÖinfel ^er überwog fic^ ber beutfc^e 
S5oben mit einem 9^eg freier <BtäbU^ üon benen man mit 
@to(j unb abfotuter <Bid}cv^eit fagen fann, ba^ fie bk 
bmt\d)c Kultur be^ S5ürgertumö gefc()affen l^aben. 2l(leö, 
TOOOon fie ^eute nocf) je^rt, ift ba^ SSerbtenft ber 9Reicf)öflcibte. 

5(((e grogen ^eutfc()en^ auf beren SBirfen fic^ bk fpe= 
jififct)e beutfc^e Kultur aufhaut^ entflammen biefem S3oben: 
I)ürer^ bk großen 2I(cbemt)ften, bie »^umaniRen, ©rünen?atb, 
bk Dombaum eifler, ©utenberg, ^arajelfuö^ bk gugger unb 
SÖetfer, ^eit <Bto^ unb 3örg ©priin, !2ut^er, ^olbein unb 
3örg ©angfofer^ Zepter, hi^ in einer D^lac^btüte l^erauf ju 
.^ant unb ©oet^e^ obwohl ber breigigjä^rige ^rieg, ber bat> 
ganje S3oIf burc^einanber mifc()te, mit bem ^nbe ber dtckh^' 
ftabt^errlicf)Feit merflic^ auci) biefeö ©efeg burc^brac^» 

Die gefamte beutfc^e S^enaiffance^ bk nic^t weniger, 
fonbern eine fogar noc() weiter reicf)enbe (^roteftantiömu^ !) 
^ulturbebeutung ^attc^ alö bk itanenifc()e, \\i nur burc^ bk 
3^eic()6fläbte mög(ic() gewefen. 3"*" ^ff^^" ""^ einzigen SD?a( 



54 



eine ©tabt at§ DrgantSmuö 



rvax beutfrf;eö !2e6cn in i^nen organifcf) wirffam — man 
benfc fie tr»eg, unb eö göbe feine beutfc(?en Dome, Feine 
große beutfc^e 2D?oIerei, nid)t bie Slat^oufer öon ^öln, 
S^ot^enburg unb Slugöburg, feine beutfcf)e S5i(bfc^)nigerei, 
nic()t @c()iegpubev noci) S5ucf)bruc!erfun(lt, nod) ^^emie, 
9}?ebijin, nic^t bk ©runblagen bee ^^laturwiffenö, feine ^uma- 
nifi:ifcf?en SSiffenfc^aften, feine grogen mec^anif(^en (Jrfim 
bangen, feine ^Deformation unb bk ganje unauöbcnfbare 
©eifte^befreiung, bk barauf erfolgte, feinen beutfc()en »^anbel 
(^(ugeburg unb bk *^anfe), n^eber Dürer, noct) ©oet^e, nocl} 
^ant, noc^ @c{)open^auer. Deutfc^>(anb n?äre nicfjt ba^ 2anb 
ber X)kt)Uv unb Denfer, mt)t ba^ 2anb beö ©ewerbefleigee 
unb berSnbufJrie, nocf) ba^ beö 2Öelt^anbeIö geworben. 3l((eö, 
xva^ eö fonft n)urbe, flammt nic^t oon ben 3fieicf)^fläbten. 

Daö aüeö (iecft in bem Problem Dinfelebü^L 

3n biefem f(einen (?i(eic^niö für ben gefamten SBeg ber 
^uttur finb nur bk ®efe§e leichter fic^tbar, alö wären fie 
bk SKäber in einem fkinen, burcf)fic()tigen 5i}?obe(L 

(Jin ^rganiömue, ber ftcf) nä^rt, fortpflanzt unb tt)e^r= 
l&aft iji, bebarf ba^u ber Xecljnifen. 2Bie im ^edenflaat, 
fo aucf) in bem fleinen (5taat an ber SSörnig. 

^ö i(i unbegreiflich unb flopft an ba^ ^ex^ wie ein ginger 
ber 2}?a^nung jur ©elbjleinfe^r, welche ^raft unb 3ufammen= 
arbeit, welcl)e Disziplin unb Crganifation biefe fleinen 
S3ürger, in i^rem füllen SSiefental nur auf ftc?) felbjlt ge- 
flellt, aufgebract)t ^aben, um ba^ Dinfelebü^l oon 1550 ju 
erbauen, wie eö im wefentlic()en l^eute noct) fte^t 

Die 2Börnig, ber anmutige, mit weigen SBafferrofen be- 
wacl)fene glug, würbe bem gärbergewerbe bienjlbar gemact)t 
unb ber blü^enben ©erberei; noct} 1810 finb 20 Zud)- unb 



55 



©er SQBeg ber Kultur 



5lrraögarnfabrifantcn in ber ^tabt tätig, üon bencn eine 
emsige e^ebcm 400 Wlcn^ci^m befd;äftigte; um tk ©tabt 
ftanb fc^on bamalö an ben SÖeif^ern (Dinfelsbü^l ^atte fo 
oiele, alö baö 3at)r ^age ^ä^lt) ber reic()e ^ranj oon 5S)?ül)Ien 
für alle genjerbh'c()en Jnjccfe (^ornmü^lcn, ^Iniü^Ie, ^uhet- 
müble, glabermü^le, Söalfereien ufw.) mit i^ren pugi> 
traulichen Dflamen ber ,,9}?au(macl)erin^' ober ^^Unfinnigen 
Wlü^k^^^ bk ^eute noct) fielen, oft wetter^art unb altersgrau an 
einem oerfc^ilften 2Bei^er mit einem ©torcl?ennefl auf bem 
Dac(), umblü^t üon rofigen unb gelben ©umpfblumen ; t>on bem 
.jammern ber @i0elfcl)miebe, bk i^re SBaren oorne^mlic^^ 
,,inö ©cl^weijerlanb unb ben £>benn)alb^' oerfenbeten unb 
baju fic() ba^ ^ifen unb ben ^tai)i auö 6teiermarF polten (!), 
erf langen alle bk traulicl)en D^ebengögcljen, xvo nod) jegt 
ba unb bort öerftecft einer ber alten ©cljmiebe in urweit- 
ikt)cv 2BerF(iatt an mäc()tigem ^lafebalg wie in gauflenö 
^üc^e hantiert. 

Um 15Ö6, auö wtUt)cm 3a^r ein genaueö SSer^eicljniö ber 
©emerbe ber ^tcibt vorliegt, waren oon 12? ©ewerbetrei- 
benben (noc^ nicl)t bk ^älfte ber oor^anbenen!) 23 Znct)- 
mac^er unb gärber, 29 6ic^elfcl)miebe, 12 £ober (^oben- 
oerfertiger), etwaö fpäter gab eö 29 Si}?egger, 33 S5ä(fer, 
13 Söüttner, 12 ^ucl)fc^erer, 16 ^aufleute, 9 J^utmac^er 
unb ja^llofe anbere bewerbe in ber @rabt. Unb umfcl?irmt 
war biefer tec^nifcl)e gleig oon einer boppelten unb fo ^o^en 
©tabtmaucr, ba^ faft nirgenbö bk ©iebel ber ^xvci^ unb 
brcijlocf^o^en »^äufer ^eroorfa^en. 

Dreimal würbe biefe Wluncv neugebaut; bk ältejlte*) t)iel- 

*) aSgt. J)ierju: 21. OIcefer, SSaugcfc^id^te ber ©tabt 2)tnfeUbü^t. 
l.SBb. 4". 1912. 

56 



2)cr (Sinn bcS QSürgertumS 



kid)t fc^on im 10. ober im 12. Sct^r^unbert, nod) mei(l alö 
^rbrtjatl mit ^fä^Ien; bann eine neue, weit oergrögerte, 
beren 3^3 ^^ ^^^ Krümmung ber ©äffen in ber 2l(tftabt 
noc^ c^ut erFennbar ijl unb tic jum Xcii nod; fie^t. 5Mu6 
unmäßig grogen, a(teröfcf)n?ar5en ^ucfelquabern mac()te man 
fie nnt fünf mächtigen Sporen, unb jukgt noct>ma(ö im 
15. 3a^r^unbert eine immer njieber (hi^ ^eute!) auögebefferte, 
an ber öier Xore nod) jegt tvic in »ergangenen 3a^r^un= 
berten aflein (Eintritt in bk <Btcibt gewähren. Daju 22 ^o^e 
Xürme qH 6ct)ug, tk aiU noct) nm\l wo^ler^alten, teilö in 
Stuinen, um bk ^tabt xvk S^iefenlanböfnec^te 2Bac()e 
galten. 

^0 i\l erflauntid), mo^er bk faum fieben^unbert Bürger, 
bk eine fok()e ^efeftigung gefcf?affen f}aUn, @e(b unb ^r- 
beitöfraft ^erna^men, um ein berartig überragenbeö 2BcrB 
beß ©emeinfinneö ju (eijien. 3eber ^in^elne ^at ba ^ugunften 
beö ©anjen ©teuerleiflungen aufgebrac()t, wie fie wo^I gellen 
in einem £)rganiömu6 normalerweife immer ^ergeben, n?ie 
fie aber im heutigen Deutfcf}(anb oon feinen S5ürgern nic^t 
annä^ernb »erlangt njerben fönnen. ^lUgemeine 2(rbeitö= 
Verweigerung unb Sluewanberung wäre bit Slntwort auf 
fo(ct)e Zumutung. 

3m alten Dinfetöbü^l waren fie felbfioerftänblicf). deiner 
wanberte auö. 93ie(e ber alten 9Zamen, welclje bie Bürger ^eute 
nod) tragen, finb fcl)on in ben ^irct)enbüc^ern oon 1440 
unb 1360 ju lefen. 

^an ge^t ganj tieffinnig üon bem Slnblicf bnxd) bic^ gan^ 
ben (ebenbigen ©efegen gemäg, leicht gefrümmten ©tragen 
unb ©ägcl)en, unb fommt nic^t (oö üon bem ©ebanPen: 
warum war adeö ^ier einjl anberö benn ^eute? SBarum 



57 



2)cv SQBeg bet Kultur 



biefe ©elbfloerflänblic^Feit öon harter ^Irbei't, 2(ufopferung, 
freim'diger Unterorbnun^ unb ©emeinfinn? 

5D?an hvand)t nur auf bic Jpäufer ju bilden unb lernt 
auc^ boö öerfte^en. 3ebeö ^at ein anbereö ©efic()t, jebee 
n?ar olfo t)on einem felbftdnbigen, inbioibueHen 3}?enfc()en 
erbaut, ^od) l^eute gibt eö me^r »^aufer, aU gamih'en in 
Dinfel^bül^t, man fann alfo mit ditct)t fagen, ba^ jeber 
bort im eigenen ^eim fag. gür bk eigene 3eüe erwarb 
unb feuerte unb Fämpfte er. SSenn er ©teine brechen l^alf 
in ber ©cf)u§aue ^um ^au ber ©tabtmauer, wenn er mit 
feinen ^ferben froI)nte unb bk 9^ac()t über 2Bac^e ^ielt 
an ber SSörnig, mie ba^ bk S5ürger namentlich im Sinter 
mußten, fo arbeitete, fro^nte, tvact}U er furo eigene Jpeim 
unb ba^ eigene ©efct)(ecf)t. S^ß^ic^)/ öom erfreu hi^ jum 
legten Xag beö !i!ebenö, flanbig eingeprägt war biefcm 85olf 
baöerfle®efega((er Kultur: bie Unterorbnung unbSlrbeit 
füre ^an^e f örbert am befien ben ^injelnen. (Jr erlebt 
ben klugen ber 2lrbeit^tei(ung, jebe ©tunbe trug i^m ningen= 
ben £o^n, wenn er ba^ oberfte fo^iale ©efeg ,,©egenfeitige 

Wlii anberen ^Borten, mc im Organiömuö, fo hiibcU 
fiel) auc^ l^ier ol^nc ^^eorie unb Parteiprogramm ber einzig 
ncf)tige ^ommuniömuö ^erau^, burc^ bk 5^otwen bigfeit 
unb ba^ ©efeg beö !2ebenö. 

2(uö i^m entftanb bk DemoFratie, bk trogbem jebem 
vStanbe feine SSertretung bnxct) bk fünfte, bk übereinanber 
georbneten SKäte, fieberte; oon felbfl fam eö ju einer (5ie= 
feggebung, bk Fonferöatio fein burfte, weil fie gut war. 
£)ber ric{)tiger gefagt: fie würbe mtt)t umgeworfen, fo lange 
fie gut war. Unb ber „SRicl)tung^brief^ t>om 3a^r 1387 



58 



e i (1^ § fl a b t : ^ u 1 1 u r 



bcr baö ©tabtregiment fcftkgte^ befianb im großen ganjen 
faft 500 3a^r ju rec^t, weil er baö Seben ber (5iemem- 
}^aft organifc^) regelte.*) 

^arauö ergab fic^ oon felbflt bie gürforge für ba^ (5Je= 
meinn?o^(, ber ©tabtorjt unb ein n^a^r^aft grogartigee 
^ofpita(n?efen^ olfo öffent(ic{)e Jppgiene, bie fc()on ganj frü^ 
(feit 1282!) für oiele anbere ^täbtc muflergüttig geregelt 
n?ar. ^oct) ^eute öerfügt tk ^ofpitalftiftung in ber SBörni^ 
ftabt über em 5i}?inionent)ermögen^ unerhört für ein ©täbtc^en 
Don faum 5000 ^inwo^nern, 

Damit war Sßiffenfc^aft in bk S^egierung gefegt, bk 
3Biffenfcf)aft, bk üucf) fonft ^ier einen t\kt)t ju unterfc^ägen^ 
ben 3Iuffcf)n?ung na^m. Dinfelebü^kr S5aumeifler waren 
an Dielen ber großen, europäifc()en S)ome beteiligt, Dinfel^= 



^) 2Bte wenig cö in X)\nteUhüf)l, in Olac^wirfung biejer futturetten 
@efunbf)eit noc^ 3<^^r^«"fe«'^te fpätcr ein ^"Proletariat gab (übrigens noÄ 
immer feineg gibt), bafür jeugt in ergb^tic^er 2QBeife mitten in ber 
OSerfans^eit, ein in ben ÜtatöpTotofotten erl^atteneS ©cf)riftflü(f beS 
„@ro^en O^ateS", n^elc^eg gegen bie beabfic^tigte ^rric^tung einer 
©trirferjunft im 3^l)xt 17 65" atfo remonjlriert: „<5in QSürger, ber jtd) 
auf feiner garten ^rofefjion mübe gffcf)afft, (egc in feinem 2l(ter unb 
bei Slbna^me feiner Gräfte ben fauren @(^n)ei§ in baS ©eflricfe unb 
tebe cergnügt. €in anberer, beffen ^anbtüerf übcrfe^t fei ober gar 
erliege, fänbe noc^ bei bem ©eflrirf feinen ausgiebigen Unterhalt. 
^odi) ein anberer fei me^r oj^neigt ju ^anbetn unb ju wanbern, aU 
in ber terbrieftid^en 233erf|latt ju fi$en unb tt>erbe reic^/' ^ic ge- 
famte 95ürgerfd)aft f)ahc fic^ öiele ©ecuta I)inbur(^ ^in bem QSefil 
bc§ frepen @eflri(fS'"befunben unb e§ fei nicbt möglich, „ba§ ein ®v. 
unb 2luf. 9?atI)6'(5oaegium biefeö 93ürgerl. OSenefi^ium »erfUjen, ober 
gar geflatten möge, bag ju beren ^raejubij eine mit nachteiligen 2tr- 
ticuln »erfe^ene neue ©tritferS^unft errichtet werbe." ©trumpf (hirfenbe 
Sritbilrger gibt eS in X). übrigen^ noc^. 

59 



Der 2Bc9 ber Äwttut 



hüf)kv ©tubenten »raren im 14» unb 15. Sa^r^ifnbert an 
aücn grogen Unberfitätcn ju finben, fo in 2Öien ^u gleic{)cr 
3cit 51 (!), au (Erfurt wä^renb 1433-1482 aUein 16*) unb 
einer t)on if;nen, 9Zicolauö üon Dinfelöbü^t, irar ein ®c- 
le^rter t)on europäifc()em Sluf, ber auc^ auf bem SeltFonjil 
ju ^onflan^ eine erjle Stolle fpielte unb fpöter an ber SBiener 
Unioerfität über eunibifcf)e ©cometrie, Slfironomie, ^ilatur- 
p^ilofop^ie, ^erfpeftiue (aö. 

3c() bin auefü^rlic^ gewefen, ba ein gut burcf)bact)te9 
25eifpiel me(;r Uxvci% aU l^unbert nur flüchtig angebeutcte. 
Unb ki) glaube ben S^eweiö erbract)t ju ^aben, ba^ in biefem 
®emeinn?efen, fo wie in ben 60 anberen beutfc^en dickt}^= 
(labten, in ben ^unbert @tabtrepub(ifen beö 3flenaiffancc= 
italienö, in ben 250 ©täbten ©roggriec^entanbö einmal 
wenigflenö ein £ptimunt ber 9}?enfc()^eit erreicf^t war. I!)a= 
mit ift aber enblic^ ein ^icl unb ein Sßcg aufgezeigt, ju 
bem ber oerwirrte, entmutigte unb ric^tungsloö geworbene 
Si}?enfc|? üon ^eute wieber aufblicfen fann. 

^r wirb nid)t mec()anifc^ untergegangene ülebenöformen 
fopieren, wo^( aber ba^ in i^nen ewig wirffame ©efeg er= 
fennen, ba^ and) fein eigeneö wieber werben fann unb 
bann neuerbingö ju lichten Spöf)tn unb 5i}?enfc{)eng(ü(f 
emporfü^rt. 

(Jr braucf)t \ict) ba^u bic ^c^xcn feineöwcgö auö ben ücr- 
gangen^eitöbunHen 5i}?auern eineö altfranPifc^en @täbtc()enö 
5U ^olen, benn er ^at fie überaU in ber fonnigen, \ict)ten 
"Jlatnv au fgefc^) rieben unb brauc{)t nur beren ©prac^e (efen 
^u lernen. 2Öaö er an ben Sf^uinen menfcl^lic^er S}ergangen= 



") 939t.^.Äün^ber9, 9^kotau§öonI){nfcUbü^r. 8^ 1918. @.12/n 

60 



X) ex 2oI)n ot9antf(f)cr Kultur 



Uit oUerbfngö beffer fie^t, aU an ben etDig^jungen ^i'nbern 
ber 9latur, ba^ i'fl ber g(ucf) beö Unorganifcfjen, ber auct> 
in ^inFe(6bü^l fofort SBo^lflanb, fpc5ififcf)e Kultur unb 
nüeö ©ebei^en jum Erliegen brac(}te^ alö fict) eine biefem 
£rgani(?muö frembe ©efeggebung einniifc()te unb i^m Sebenö- 
formen auf^n^ang^ tk feiner ^atuv it)i'berfpract)en. S3icUei'cf)t 
^ätte bie 9^eic()öftabt ben fct)n?eren 2(berlQg beö breigig? 
jährigen ^riegeö auc^ noc^ überflanbcn, r>ieneic^t fogar 
nocf) burc^) fein gefunbeö ©efcgfpfiem bk furc()tbare ^ranö- 
fufion fremben 25(uteö, nad)bem bmct) bk ^efi ocn 1635 
ein drittel feiner SÖürger unb mit bk beften, «jeggeßorben 
waren. 2(ber xva^ fie nicf)t überliefen fonnte, war ber 2Beft= 
fälifc^e grieben, ber ein i^r (ebenöfrembeö ®efeg i^r bauerni 
aufzwang. 

@erabe5u erfc^ütternb ifl eö 5U fe^en^ xvk fic() ber ©fabt- 
organiömuö öon ba ab in Krämpfen wanb. ^er S^eligionö; 
gn?i(l oergiftete adeö unb bie ,,2)inPe(6bü^(er»^änbel'''^äuffen 
ficf) bergc^ocf) burcf) anbert^alb Sa^r^unberte auf ben ^an^Iei's 
aFtentifc()en beö SSiener 9^eic()e()ofrateö. SSon ba ab roar 
ber ©emeinfinn auö. ^k 9}?enfc()en ftanben ficf) aucf) bicr 
in Parteien jcrf (üftet gegenüber, migtrauifc^, mit 25oef)eit baö 
jerfiörcnb, n?aö ber anbere baute — fo wie bk 2}?enfcf)t)eit tjon 
beute. 2)aö organifcbe ©efeg war aufgehoben — ber ,^Cr^ 
ganiömuö Dinfelöbübl''' war oerenbet. 3n biefem gaü ^ie§ 
fein Si}?örbcr ber 5(bfo(uri^muö, ber in X)eutfcf;(anb tvcit 
grögere .Opfer geforbert \)at, a(ö ba^ ®(ü(f fo einer deinen, 
v^erlorenen ©tabt in ben SBöIbern. 

^iefeö ©terben ^at unferer $cit, bk ficf) auc^ in ben 
.Krämpfen einer hi^ ju ben ScbenöqueUen taflenben ^rife 
tvinbtt^ me^r ^u fagen, alö jeber onberen, unb wenn irgenb- 



61 



2)€r SBeg bev .Ruttur 



nwnn, fo ijlt cö jegt bie Ui^tc @tun&e, um auf bm für 
ade tiefäugigen flumm über bem 2l(ItQg fic{)tbaren bun!(en 
®eniu0 beö beutfc^en SSoIFcö (unb legten ^nbeö a((er SJölfer) 
ju blicfen, ber ^wei 2Bege weifl: einen jurücf ju bcr ent= 
feglic{)en S5erfanögefc^ict)te ber Kultur, bk feit einem 3a^r= 
^unbert fic^) einfach auflöfi, unb einen üorwärtö ober, wenn 
man mit, noct) weiter jurürf, ju ben l^eute bem 5!}?enfc^en- 
geifl enblic^ bewugt geworbenen ©efegen organifc^en Seben«^ 
unb ©eflattung. 

3ct) bin mir ooUftänbig Har barüber, ba^ bk I5enfrict)tung, 
für bk id) mkf) mit ber ganzen ^raft meiner (Seele ein= 
fege, berufen unb auc^ befähigt ijl, ba^ ©teuer beö Sßelten; 
rabeö ^u ergreifen unb in ber ewig alten Siic^tung ju bre^en, 
bk nur jegt neu erfd)eint, tr>e\i ba^ @ct)iff t>erfa^ren ifl. 

3c^ rvci^ aber auc^, ba^ man i^r bk f}öci)\lc 35efä^igung 
jur SBeltenlenFung nur bann jubiüigen wirb, wenn fie auc^ 
imflanbe ift, in i^v ©efeg bk ^öcl?flen ^Betätigungen beö 
?[)?enfcf)engeifleö ein^ufpannen, auf bk feine 3Bi(lfür: ftc^^ 
felbft bk ©efege ju geben, oon je gepoct)t ^at: ^l^itofop^ie, 
^unfl unb Sleligion. 

@ie l^aben wir im Organiömuö biö^er norf) nic^t gefunben. 
Unb bennoc^ finb fie barin t)erwirflid)t, wenn man üon 
allen breien nur ben ric{)tigen unb wefentlic()en 23egriff 
^crauö^oU. 

^ine gewiffe, hi^ oor !urjem in ^obe geftanbene 5(rt 
yon ^laturbetrac^tung f)at fic^ ba^ freiließ Ukt)t gemac()t, 
unb ebenfo Fur^er^anb oon einem „^unfttrieb^' ber $cüm 
unb gedenflaaten gefproc^jen, tvk fie aUeö, tva^ unferem 
6ct)ön]^eitögefü^l jufagte, alö „^unftform ber 5flatur^' 
be^eicljnete. 



62 



Draanif(^e ;DemoErattc 



3^r a^orFämpfer, ^vnfl ^acdd^ ^at fogar cm gan^cö 
3((6um fotcfjer Äunf^formen jufammengefiedt, baö aber ooit 
bem ^unjlgeiDcrbe, wie üon ber reinen Äunft, mit feinem^ 
wenn auc() unbefugtem (SJefü^l abgelehnt würbe. 

2Baö fodte man ouc^ mit ©eflaltungen beginnen, bcnen 
,,^un|ltbeorien^' ebenfo fern (agen, wie ben bieberen atten 
DinFe(öbü^(er 25aumeif1tern, wenn fie neben hk bunt ^u- 
fammengewürfelten, öufö ©eratewo^l ju einem ©ägc^en 
jufammengerei^ten ©iebel^äufer noc^ eineö ^inftedten. Unb 
bennod) befriebigt eine Orcftibee, eine Stofe, ein S31üten^ang, 
ein SKabioIar ober ein @cf?metter(ing genau fo ba^ feinffc 
©efc^macföempfinben, rr>k biefe ©ägc()en ood müber unb 
a(ter6fc() wacher Jpäufer^ ober ba^ o^ne jeben t)orbebad?tcn 
^ian juftanbe geEommene ©efamtbilb ber ^tcibt, mc ce 
\kt) etwa Don einem ber ^orn^ügel oor bem D^örbh'ngcr 
Xor ober üon bem föjllic^en Spaziergang um ben 2Baü 
jeigt, beffen S3i{bern kt) nur bk unöergteicf)tic()en ^unftwerFe 
erfter Wlci\icv gleicf)fleüen mag. 

3n aUen biefen ©ebilben fprid^t ehm ^ineö unb ba^ 
^Uid)t fo bejaubernb an. Unb ba^ ift bk 9lotwenbigFeit, 
ba^ £)rganifc^e, ba^ \kt) barin öugert, ba^ aiU biefe Dinge 
ber t?o(lFommene QIuöbrucF beffen finb, tva^ fie fein foHen, 
ba^ fie i^ren DafeinöjwecF 'ooii unb ganj erfüllen. 

Sängfl f)at fic^ im S5er(auf biefer S3etracl?tungen ba(5 
©ort eingeftedt, ba^ f)kv bk Umfcf)reibungen auf einen 
fcljlagenben, bk SSefen^eit ber (Ba(i)c mit feflem ©riff ent= 
^üllenben Sluebrucf jufammenbrängt: @ie finb i^r £)ptimum. 

2Baö ooüFommen ift in feinen gunFtionen, ift 
aud? immer fc^ön. (5ö jiecFt aber ancf) ber pc^pc 
vSinn, bie tieffle S5ebeutung barin, welche ba6 



63 



T)cx 9QBc9 bcr Äuttur 



Ding überl^aupt f)ahcn fann. Unb cö ijl bann 
Äuc() in Harmonie mit bcm SÖeltganjcn. 

3Bic ein föfKic()er Drciflanc^ nehmen biefe ticfflen S8es 
^ie^unc^cn, bic ber 2Be(t ber £)6jefte jufommen fönnen, ben 
gefangen, ber fie richtig burd)bac()t unb ganj uerfianben ^at 

3n biefem Dreiflang ficcft bie ^unfl, $^i(ofop^ie unb 
bie ^Religion ber Dinge, wie fie burc() baö SBelt.^efeg in 
i^ren 25au fo gefegt finb, ba^ fie bem auö bem ^bhiib 
ber SSelt fein 3nnerflteö erfd)auenben 2}?enfd)engcift barauö 
fcerougt werben fönnen. 

Sßie ein teureö SSerma'c^tniö, gefcf)enFt in einfam t>cr= 
fc^wiegener ©tunbe bem, ber bk alte ^tabt treu unb 
felbpioö, beö grogen ©efegeö wegen liebt, ba^ er in i^r 
fo rein, wie fonfl nur in ber 5^atur, erfd)aut f)(it^ offenbart 
fie auf nöcf)tlic()er Sßanberung bmä) monbbeglänjte ©tragen 
ba^ ^öflltcf)(le, tvd^ fie ju fagen ^at: ba^ ©e^eimniö i^reö 
unt)ergängh'cf)en S^tei^eö. 

glimmernb unb tiefblau wölbt fic^ ein Jptmmel über 
fie, ben fie nie befcbmugt mz bk grogen ©täbte. Unb 
rvk flüffigeö ©ilber rinnen breite 25äcf?e üon 50? on ben liebt 
lautloö nieber in bk fcbwar5cn SBinfclgaffen unb fämpfen 
mit ben wenigen ©olbfunfcn erleucbieter Sanfter. Dunfel 
fcbatten bk alten ?inben auf bem >fiJa(l unb gciflcrbaft 
ragt bleicb ber l}o\^e ^urm über bk oiclcn, fpig ficb jufammem 
brängcnben Däcber. 3n eineö blicft man bi"cin. Unter 
ber traulieben ?ampe figt ein weigbaariger ^(\\m unb lieft 
gerubigen 6inneö. Die alten S3iunncn allein reben im 
grogen ©ebweigen .... 

3ebc ©äffe \\i ein 25ilb. Da ein »^intergrunb auö ben 

64 



^te ©träfe organtfc^ct ©ünben 

S[)?ei'jlerfin9crn. Dort t>ie((eic{)t ©rctc()cnö Jpauö unb ©ärtlcin. 
ÜberaU jirpen bte ^ci'mc^en. (Jin paar 9lac()bannncn figcn 
be^ogd'c^ bcifammen ouf bcr grauen ^tcinbanE unb i^t 
SKeben ge^t wie ein murmetnber 25Qcf) burc() bie blaue g(ut 
oon £icl?t, in ber bk gan3e @tabt ertrinft 

2ln ber (J(f e leucf)tet armfeh'ger ^er3enfc()ein. Unb ein ^inb 
hctct baUi (aut unb anbäc^^tig. Da greift eö fo warm, 
fo menfcf)(ic(), n?ie eine gute, alte treue ^anb nad} bem 
Jperjen, unb ^eig (leigt eö auf ... . 

3n biefer «Stunbe f)at mir bk alte ©tobt i^r ©e^eimniö 
ge^igt: 

3c^ bin beö^alb fo fc^ön, fo finnöoH, fo ooHenbet, weil 
bk 9)?enfc^en, bk mkt) bauten, bemütig n^aren unb fic^ 
fo ganj Untertan füllten unb Eingegeben bem ungeheuren 
©efeg ber SBelt, bog fie nid)t^ anbereö wollten unb taten, 
alö fiel) i^m fügen. Unb baburc{) gerieten fie unb i^r 2BerE 
in Harmonie mit bem Unenblicl^en — genau fo, mc bk 
SSlume am S5act), ber bunfle 2BaIb am Jpimmelßfaum, 
ber fülle ©tern, ber mir ju »^öupten funFelt, unb alleö, 
tva^ fc^ön i(l unb finntjoll unb ooUenbet auf ber SBelt. 



5/2 65 



2B 



IV. 

i'c ein füger 2!raum ood prac()töoncr ^dcBniffe Ik^t 
jegt X)inM^hü^\, baö ganje ^robkm ber alten, 
beutfc(}en Kultur mit od' feinen (5i(eic()niffen unb ^luöbliden 
hinter unö. 2(neö baö ift überftral^lt t>on etn?aö Seuc^tenberem; 
bie monbbeglänjte 3^ubernac()t ifl gett)icf)en einem unoer- 
9Ön9h'cI)en, a((eö er^eHenben 2icf)t: bem (IJefeg, oon beffen 
reiner ^ö^e wir bie legte Umfcf)QU galten woüen. 

Der befinnlic^e ©ang burd? bk alte @tabt I)at unö eine 
güde tjon ^öegriffen erarbeitet, bk \ki) nun oon felbfi 
jufammenfügen jum logifcf^en S3au, tvk äufammen9e^öri(^e 
©teine eineö @pie(eö.*) 



*) X)a§ erfte, wag man im Sichte be$ organifc^en Äutturgebanfenö 
crbticft, ifl, ba§ fic^ jebe ^utturmöglid^fcit fletS all eine Sntmicflung 
borflente. 

2lbeT ha^ „^tflorifc^e ®cfe^" mit feinen (Stufen oom Un\)oa; 
fommmen jum Sebcngföbigercn, ifl in le^ter ^injld^t bod^ nur eine 
»täufcbung unferer @i'nne. 

3n unferer SrfenntniSfä^tgfcit attctn ifl e§ gelegen, ba% wir nie 
ben ganjen S.ompUx ber 9}?enfc^f)eit gteic^jettig erfennen, fonbern 
fletö nur ierteitt in Olaum unb ^eit- 2Som n?irKi(^en ©ein machen 
mir un§ 2tbbifber jurec^t, wir Töfen eS auf in „^^Jertmale", um e§ 
fa§(ic^ ju befommen unb un§ merfen ju fönnen, unb nennen bann 
bie Xat^ad)^, ta^ mx biefe 2lbbilber nur nac^einanber öor bie ©eele 
treten (äffen tonnen, eine (Jntroicftung. 

€§ ifl a\xd) tatfäc^licft eine, aber eine be§ (JrfennenS unb nic^t 
eine ber 2Birfli(^feit. €ntnjic!rung , jebe, auc^ bie I)tftorifc^e €nt: 
tt)icfrung, ift eine erfenntnißt^eoretifcfee, nid^t aber eine objeftiöe >tatfa(5e. 

2)iefer ©ebanfe, ber feit ÄantS Seben^werf nid)t mef)r au§ bem 
©enfen bc6 9J?enfc^en »erfc^winben wirb, ift bie erfle 9Sovbebingung 
jcbeg wirtlichen UrteiU über ben 2Bert unb baS 2Befen ber .Kultur. 

69 



©et SBeg bet Guttut 



^k einen \icf) ^u einem ®efeg, baö man in folgenbe 
©Qgc fafjen fann: 

I)ag bic ,,i5}?erfmafe''' ber 5i)?enfc()(ic^!eit nur nac^)einanber 
in bie ^rfd^einung treten^ boö ift eö, n:)aö und alö ,,2Be9 
ber Kultur'' üorfommt 3n 2Birf(ic()fcit \\i eö ba^ \i^ 
Sluölcben eineö Drganiömuö, fein gunftionieren in ben grogen 
,^5!}?crfmalen beö ?e6enö'': ©toffrt)ect)|'e(, gortpflan^ung^ fRci^^ 
barfeit, mit feiner ©elbfleuerung^S^egeneration unb S5rutpf(ege» 

Die Kultur beö SC^enfc^^eitöorganiömuö ifi feine 
geregelte !2ebenöfü^rung. ^r fuc()t burc^ fie nacl) 
unb nact) fein Optimum ju erreicf)en, unb mirb 
fic(? anmö^Ii^ in einer ,/ObjeFtiDen ^^itofop^ie''^ 
ber ©efege biefer jum £)ptimum fü^rcnben Sebenö- 
tt?eife bewußt» Snbem er fie auötcbt, orbneterficb 
refiloö in bic SSelt ein, er erfüllt ba^ ^bcai ber 
reh'giöfen ©e^nfuc^t unb bamit and) ben SSegriff 
/,5i}?enfcf)^' üDÜfornmen. 

Daö ift bk gruc()t biefeö S5uc^eö unb, auf Fleinftem S^^aum 
nur anbeutenb jufammcngebrängt, auc() meineö gefamten 
9lac^benfenö über ben 25egriff ber Kultur unb bk Sbeale 
beö menfc^lic^cn bebend. 

^d) h^ht nic^tö (5U*ögcreö me^r ju fagen, noc{) Fann ic^ 
mir benFen, ba^ eß eine ^ö^ere 5(ufgabe eincö Sebcnö geben 
fann, alö" biefen ©cbanfen in aüm feinen, ^eute noc^ ganj 
unaudbcnfbarcn golgcn fruc{)tbar gu machen, unb jene 
geforberte objcftiüe ^^^ilofcp^ie ju fc^afpcn» 

Der gcfantte SBeg ber Kultur i\l ein 2Beg ju biefer 
Slufgabe unb nie etivaö anbcreö gcitjcfen, alö baö ©ucf^en 
nac^ biefer objeftiöen 9^I;iIofop^ie mit i^rem optimalen 
©efcg beö Scbenö unb ber SSett» 



70 



Drganif(5e ^unflübung 



2ebenbigen, unb ba^er im ^an^en 25ercic() bcö Sebenbi'gcn 
flubicrbarcn ©efe^en untcrnjorfen, finb ade bcnEbaren ^cvh 
male, alfo ^Betätigungen beö 5}?enfcf)enlcben6. 

©eine (5nergiegen?innung, beren c()emifcf)e ^tec^ni'f im 
£)rgani'ömuö Ültmung ^eigt; feine ^rnä^rung in i^rer 
^unbertfacf)en 5SielfäItigfeit alö Sanbn?irtfc()aft unb cfjemifc^e 
Snbufirie, alö baö gefamte, baju in Slnfpruc^ genommene, 
ber ^r^altung bienenbe tec^mfc{)e ?eben, alö Jirfutation im 
Jpanbel mit allen feinen 2Birtfcl)aftöprobIemen. 5tber and) 
in ben beiben grogcn S5orbebingungen oon Xecl)nif unb 
Sßinf($aftölcben, nämlic^ in ben Söiffenfc^aften beö Oiealen 
unb in ber fo^ialen Drganifation pulfl ber gleicf)e Jirang. 

Daö aded fte^t unter ber ^errfc^aft (ebenbiger ©efege 
unb finbet feine 33orbi(ber unb t>k 5i}?öglic^Feit beö (^rfennenö 
objeftioer ©efegmägigFeiten im £)rganiömuö. 

Daö ^ieic^e gilt aber amt) für gortpflan^ung unb S3rut^ 
pflege, fei ba^ nun juerfl in ber Q3orbebingung jur gort= 
Pflanzung gegeben burc^ 5[)?e^rung ber p{)pfifc^en ^acf)t 
in (Eroberungen, ober alö innere unb öugere Äolonifation 
mit ibrer ©taatöFunfl unb Diplomatie, ober alö fein 
(Jr^ic^ungöirefen unb feine 5>crfiicbe jur Sebenöregelung, rvit 
fie fic^ in ^t^if unb ^äbagogiF, auct) ^pgiene auefprec^en« 

9lur auö ber ^rfenntniö ber SBeltgefege ^erauö oerflänblict) 
unb fällbar ju macl)en ift aber aucl) beö fD^enfc^cnbafeinö 
©elbflfleuerung bmct) ©efeggebung, ^olitif unb ©taatJ^oer^ 
faffung, fo tvic feine ^Degeneration, beren ®efegbuc() fic^ 
ald mcbi5inifcl)eö 2Biffen jufammenfcb liegt. 

^lur organifc^ allein Fann aber enblic() auc^ bie tva^vt 
^un\i fein, benn fie i(i ja nicbtö aU ber 2ludbrucf organi« 
fcl)er ©cl^affeneFraft; i^re SBerFe „leben^^ bo^ nur bann, 

71 



Der aöeg bcr Ä ultur 



wenn fie tt)i'rf(K()c ,^rgani'ömen''' finb^ olfo aUeö tt)ie^er^oIen, 
was bem ©efcg bcr Kultur unb beö 3}?enfcf)en ju eigen ift. 

06er(icr fKkt)Uv bavüber Fann Feine anbere gä^igFeit beö 
3}?enfcf?en fein, alö feine göttergleicf)e : fic{) biefeö (SJefeg 
ber 2BeIt bewugt ju mac()en in feiner ^^ilofop^ie unb burc^ 
Jufammenfaffunüi aikv feiner Greifte in jebem 2Iugenb(icf 
beö £^primumö feineö ©einö, \ict) in »Harmonie mit biefem 
Seltgefeg ju befinben unb baburc() bk „Unio mystica" 
nacf) ber fic^ ba^ religiöfe ©efü^I febnt, ju ooüjie^en, 

2(nbere SiJiöglic&Feiten, fic^ ouöjuleben, f)at ber 
3)?enfc^ nic()t. J^ier ifl bie güde beö gefamten ^utturs 
tebenö auf ein ein^igeö ©efeg ^urücfgefü^rt. 

3n elf ?ebenömö9(ic^)Feiten, in: 
h SKeligion ober ber »Harmonie mit bem SBeltgefeg, 
2» 5J^i(ofop]^ie, ber ^rFenntniö biefeö ©efegeö, 

3. SSiffenfcl^aft ober bem 3uenbesS3erfo(gen feiner ©inne 

4. ^ecfjniF, ber SInnjenbung beö SSiffenö jur S^erbefferung 
beö ©einö. 

5. .^unfl unb ©prac^en, bem 25öuen onberer ,,5flaturen'' 
jur ^rl^ö^ung beö Menögenuffeö, 

6. Eroberungen, ber (Erweiterung ber p^t)fifc()en ^a(i)t^ 

7. ©ojiateö Seben, ber ^Bereinigung mit onberen jur 
Steigerung ber Seiftungen, 

8. (Jrjie]E)ung, ber Pflege ber Fommenben Generation, 

9. ©efeggebung, bcr ©clbfleuerung ber gunftionen, 
10. ©taatöFunft, ber gortpflanjung beö ©taatöFörperö 

in ©icbelungen, 
11. Jppgiene unb SJ^ebijin, ber ^Regeneration beö QJolFös 
Förperö, 
crfc^öpft fic^) bk gefamte Kultur. 



72 



Drgantfd^c Oleltgton 



gür jcbe bi'cfcr elf ^ulturbetätigungen ha^ im S5au ber 
2Öc(t begrüntete, ba^er flctö c^ülti^e ©runbgefeg auf^ufinben, 
ifl bie ^luf^abe ber objeftioen ^^ilofcp^ie. SSenn fic^ if;r 
23au einfl ootlflänbig ergeben m'rb, ifl er gleicl^bebeutenb 
mit bcm Snbegriff unb ber ©umme ber Kultur. 

Daö finb bk errecfjneten, garten, trocfeiien, nüchternen 
neuen (^rfenntniffe, ber unjerflörbare £o^n unferer ©ebanfem 
arbeit. Unb bamit \)at biefcö S3ücl?(ein feine ^f(ic()t getan 
unb feine SIrbeit oodenbet. 

iMber n?ie jebe e^rlic^e 2lrbeit flingt auc^ biefe in eine geier= 
abenbflimmung auö. 

^an ge^t mübe ^eim, aber am ^immel fte^en noc^ 
blaue S3er93üge, ooU (Se^nfuc(?tög(anj erglimmenb, unb im 
fernen ;^euc()ten fpielt beö Z%c^ 5Irbeit unb ber ^utnnft 
Reffen nocf) in S3ifionen, tk fcf)immernben SBoIFenburgen 
tiefen @inn geben unb nac^ fo mä falten, flaren ©ebanFen 
aud) njieber ba^ fcf)n?crmütig füge ^kb ber oerborgenen 
Stimmen beö ^er^enö in un6 erflingen laffen. 

S^iefen fc^rciren über ben ^immel unb oerfammetn fic^ 
jum grogen flummen ^reiö. Scber gc^t müben, fct)n?ercn 
@ct?ritteö, benn jeber gc^t mit einer ungeheuren SSerant^ 
irortung belaben oor feinen Xotenric^ter, ber Fein (Erbarmen 
Fennt unb Feineö Fennen barf, roeil jeber Srrtum fein eigener 
Xob ifl:. 

Der 3ug ifl groß, fo lang, ba% nur bk größten unb 
leucf)tenbflen ©efJatten erfennbar finb unter ben oiekn unb 
fernen, ©anj braugen im @rau beö ^immelöFreifeö flehen 
bk tierFöpfigen, bk ^ct\^d)c^ ber fperberFöpfige ®ott, ber 
njiffenb läd)dnbe S5ubb^a, 2!}?ofeö wie i^n iO?icl?elange(o 

73 



t>ex SBeg ber Guttut 



crfcf)autc: ^ürnenb unb fc()re(f(ic{),mit eifigcm®cftcf)t^onfutfe. 
Der 3u9 ber Q)vicct}en^ bie ad)t grogen görberer ber 2}?enfcf?^cit 
fte^en S^awb m ^anb über einem ©en^immel t>on ^trergen. 
©o(on ber ©efeggeber, ^pt^agoraß ber (Jrfenner beö SÖelt- 
gefegeö^ ^uHib ber ^rforfcber, Sllejcanber ber Eroberer, 
^rajriteleö ber ©c()öpferifc^e, @alen, ber bi'e 5i}?enfc^^ei't 
»^eilenbe, ^iato ber 23ater oder heutigen S^eligion unb 
^eron ber Xec()ntfer. ©ie a((c finb t>crf(ärt unb entfü^nt^ 
benn fie finb (ängfl geric()tet 

SIber unter biefem ^ant^eon fc^reitet ber $n^ berer, bit 
t)on meinem S5Iute finb. 3eber ba^ Spcv^ in ben jpänben, 
benn er ^at fein 2Bort on bie 9}?enfc()^eit mit S5(ut gefcf?rieben, 
aber amt) jeber üerflärt unb feiigen 5lnt(i§eö, benn ouc^ 
er war für ben einen grcgen 5(ugenbli(f beö @c()öpferifc()en 
ein £)ptimum. Die 2Be(t n?ar für ben 'Moment in i^m 
ooUFommen unb bee^alb lebt biefer 5(ugcnb(i(f feineö ?ebenö 
tvciUv für aüe Reiten. S5on elf 9^ict)tungen fc^reitcn biefe 
^n?igen ^eran jum Xempet beö 9iicl)terö, ber kt) felbft bin, 
kt), ber ba^ fc()aute unb kt)^ ber baö ik\i: bk ©taatömönner: 
5i}?acc()iaoeü, 9^icf)elieu,Si}?etternic(), S5i6marF, bk Organifatoren 
beö «Socialen: ^cmte, SD^arjc, jagenb unb ^offnungöfrec^ 
amf) ein £ebenber: Jenin, bk ©efcggeber unb ^r^ie^er: 
^onftantin, ^arl ber 6ac()fenfc()läcf}ter, ©regor ber ^ah^^ 
?ut^er, Wlof)amcb^ ^c\\aio^]i Unb bort erft ber bunf(e 
3ug ber Steiigiöfen: ^aöcat, X)ax\tc^ ^webenborg, S^anj 
t>on 2Iffiffi, bk S3Iat?at0fp, unb bk blutige Sftei^e: ^olumbuö, 
^ortc^, 91apoteon. 

S3on alten Sf^ic^tungen fhömen ©eifter l^erbei ^um (Bcxkt)t 
unb ba^ SKaufcI^en unb ^niftcrn ja^dofer $lalare, ©taatö^ 
gewänber, Uniformen, Xracl^ten aller 3a^r^unberte njill 



74 



Das ^utturgefe^ 



ni'c^t enben. ^Icin i(i bieja^l ber erregen 5}?cbijiner: ^ara5c(ö, 
^aficur, ^fjrltc^, S3irc()on?, flem quc() tk ber ivirflic^ 
fcf)öpferifc^en Xccftnifer: (ivmn oon ©teinbacf), ©utenberg, 
^artn?rigt^, ^tifon, ba bk gorfcf)er: S5acon, 9lcn?ton^ (5)a(i(ci, 
^trombctti, ?amar(f, Karmin, ?i'e6i'g/(Jinflcin, bi'e^^ilofop^cn: 
©pi'no^a, De^cartcö, ^ant, *^cge(, fO^acf), 3amcö unb unab= 
fe{)bar bie 6cl?ar berer, bie alö ^ünfllcr ^romet^euö gleich) 
^dtm biibcten nacf) bcm S3i(b ber SÖelt. 

2(üe treten fie ein in ben Tempel beö ®eric()tö, tn bem ic^ 
unb jebcr ouf bcm S^ic(;terjlu^(e figcn mug, bk 2Bage m ber 
^anb unb bk fiumme grage in ben 5(ugcn: 2Baö Fann tc^ 
t)on X)ir brauc()en^ um meineö bebend S^oüenbung ju finben? 

2Öer l)at t>on ^ucf? ba^ SBeltgefeg reieber^clt unb baburd) 
bk 2Be(t ooIlFommener gemacht, ber 5i}?enfcb^eit 
baö Seben oertängcrt? 

X)aö ift beö 9^icf)terö groge; bonacf) ruerben bk Urteile 
gefällt. 2Ber etwoö erFannt l)at oom ©efc§ bc^ ^ptimumö, 
trer banac^ gelebt unb gewirFt f)at, ben fO^ann l^rtt bk 
S!??enfcl)^eit im @ebäcl)tniö behalten, ^r borf «weiterleben 
in feinem 2BerF, ihm fie^t X)aucv unb ^IBirFung offen. SBer 
irrte ober ba^ ®efeg beugen ober oernicl)ten wollte, ber 
fommt nic^t einmol hi^ ^um ^totengeric^t ber D^ac^welt. 
^r füllt ^inab in ba^ 9licl)tö, er gebt ocrlorcn o^ne SBirFung, 
er orbeitet an feinem eigenen Untergang; eö xvav «wertloe 
für i^n, ju arbeiten. — 

5llle Siebter yerge{)en unb bunFcl unb fcl)re(fr)att gleich 
mutig fc^aut bk 2Bcltennact)t auf bk arme, nacfte, ringenbe 
©eele, bk ba leben mü in alle ^nngFcit. Sn tötlic^er 
(Stille, tjoll ©rauen erfiarren Juoerfic^t unb 2Biberfpruc{), 
Jpoffen unb 6e^nfuc^t. 



75 



X)ex IBtQ bet Äuttur 



2(6cr auö bem c^rogen Dunfel fpric()t fc^ncibenb unb 
unbeirrbar bic ©timme beö SBiffcnö: 

Daö ®efcg liegt oor £)ir in ber SBelt Du Fannfl tun, 
rraö Du njiüü. 2Benn Du md) i^m lebfl, fle^t Dir 
-Birfung unb Dauer öoU ©(ücf offen, benn 2Öe(tc<efeg ift, 
tt)aö Dauer fic()ert. 2Benn Du eö nic^t befolgft, bann «jirb 
bk 5(uötefe baö S3effere, alö Du bifl, erhalten unb Du 
mx\l jurüdPbleiben, ^cvhxoct)cn, mirfungöfoö unb tot. 

Unb nun ge^' ^urücf inö !2eben unb l^anbte! 



76 



'.•••••.••.•••••.•••••.••.".•••••.•••••.••.••.••.••.••.•ivvvvvvvvvvvvvvvvvv 

I © ( e I 

'•• •• 

5; t?er3t($tet auf graue 3!^eorie unt) ••; 

ijl ffefgrünöfge ©ele^rtenwei^^eit. ij; 

:• * •: 

> efe (ft efne < 
':' *:' 

;jl futturelte, f^ongefftige !? 

[•! unb tX)frtf^aff(i^=pD(ittf^e ©ammtung, c 

'I* •*< 

►:• bfe (^re ©toffe aui Öem togtfc^en SeSen fd>6pft unö fn •:< 

[•• fr6^ltcf)er, oft humorvoller ^eff?, fn piauOers unD (5r= •«! 

5 gä^lmon Riffen unD 27ut5, ^reuDe unD 33ele^rung bietet. !•! 

>:• 3bret>olf^tümlic^e, lefc^t faßliche X)arftellungötDeife,au^ •!< 

> Der ?seÖer erfter ed^riftfteller, ^Piffenfc^aftler, 13olitifer, J 
[:* Äünftler, ermöglicf)t feöermann fonDer §acf)fenntniö unö Ij 
.f. ^orbtlDung '33erftänDni^ auch für Die fc^tpierigften fragen ••« 

> aller ^tffen^gebiete. Oem Dn^alt finD äußeret ©etoanö <; 
l-I unö "^lu^ftattung angepaßt. Ij 
>:• '^luf Die 53eDürfniffe Der ^rauentpelt ift befonDere SRücf= ••« 
•;• ftc^t genommen, •;" 
[•* 3^re ipauptaufgaSe fudjt t>ie SellenSüc^eref (n Der ^6rs *:] 
>:• Derung De^ "^i^erfte^en^ aller &ehieUf Denen Der Umfcf)tDung •:< 
'•• Der Seiten ©egenroart^tpert verliehen ^at. 'JlufflarenD unD ••• 
y, bilDenD tpill fie por allem Da toirfen, tpo Ärieg unD CRepo= *:] 
.•• lution flaffenDe Sucfen gum ungeheuren ©chaDen Der ••. 
•> ^enfchheit, in erftfr Sinte De^ Deutfc^en ^olfe^, aufge= •;• 
g Decft haben. j; 
>:• "Öa^ erreicht Die Sedenbücheref, fnDem ffe betoä^rted .j 
••• '^(Ite^ erhält unD aufbauenDem bleuen Den -[Deg hai)nt. •;• 

:^ Ißveiß eincß jeDen^anÖe^ in Äunftlerpappbanb "B 5.- :^ 

ij' *5(u^fü^rliche ^erseichniJTe Der erfchienenen unD in ^or= *:] 

> bereitung beftnDlidjen 33änDe unberechnet Durch jet>e 33uch* •!< 

> hanDlung oDer Direft Durch Den 'J 

^: Vertag ber SellenSüc^erei, ®ürr & SDeSer, :^ 

t &,m,h,^., £eip3i>©afc^tDi§. S 

•:• •:< 






3el(enBü(^erei 



06erfi(^t ber Srfterfc^einungen 
L Äurturelte D^ e i ^ e 

3ur *^u^gaSc bereit 

*t)a5 (jrof3e (^Hj^fer : : : : : ^flf^cfm OftroafÖ 
*Dcr ^Vg gur Äuftiir : : : : Dr. D\aoul ^rance 
^ertDilDgciDorDcne13äDagoge Otto (Jrnft 
(Jö fü()ren ptele ^cge nac^ 



0\om 

©er (opgcn De5 'JTlecre^ 
(2'cf)rDPt3cr: 
(JnglänDer 
QImcrifaner 
^cjrifaner 
©a^ perlorene £anÖ 



Pfarrer CR iiöoff *??]ü^r^aufen 
Dr. SuDtpig (ctabp 
Dr. (Jrnft 3af)n 
^r()r. Don ^oljogen 
^rtDi'n Ovofen^dttrlc 
Victor Ottmann 
Sterbet IXU 



3n ^orbereffung beffnöTfc^ 

Kultur unb ©lurf : : 

(?tt)if fm 'Alltag : : : 

2"latur unD "^olP : : 

T>u unD Da^ 'SDettarf 

^aterlanD unD '57Uittcrfpracf)e ^vi^ ^aut^ner 

^tp bcniit3Ptd)iptfyenfd)nft(td)e 

33iid)er unD '^fbliotbefen? Dr. D\oberf UUä) 



: Prof. Dr. ^arl CIDeule 
: ^runo ip. 53ürgel 
: Dr. durt ^(oericfe 
Q3runo y). Bürger 



Wolfen, "SDinD, '2Dcttcr 
Qlu^lanDöDcutfdje 
^sranjofen : : : 
2fd)edben 



(Ibtnefcn 

Q3clgfcr 

©ieeflbcrrepubd'P, (Ji'n ^ud) 



Prof. Dr. i^arrp ©rat)elfuö 

(JrtDfn CRofen=IIar(e 

Äarl £a()m 

dar! SDan^ etrobl 

Dr. CDuatD (^rfe^ 

Sterbet 1)1(1 



über TIrgenttnten 
©er ^ilDe: : : : : 



: Jpefn3 UDo ^rncboogel 
: Prof. Dr. Äarl ^eule 



prci^ cinci |et)en^ant)e5 {n^iinftlerpappSanb "371 5-— 
^orbeftcllungen nimmt jet)e ^uc^^anDlung entgegen 



• •- • • •- 



•—•-••_ 



••_•• •• •• J 



• • •"•' 



♦ IL e^ongeCftfge :)^e(^e ♦ 

ijl 3ur Qlu^gabe Sereft 5l 

J S!fferafurgef(^.fn efner©tunDe ^(abunö *•• 

Ifl 33eltgcfd)icf)te(n einer ©tunDe iporft ©c^oftfer I-I 

•{• (Jinfadje Ö^rS«*" ::::::: lllice 53erenÖ •!• 

':' Unfcre ^'afjlfinöer : : : : : £u(fa Don ^aSer ••' 

;> ©er V^l)iU\tev :::::::: ?sran3 QlDam '3cr)erlein g 

•;• (Ein luftiger OTufiPante : : : §ranciöcu^ 21agler •!• 

••• •!• 

••• 3n ^orSereffung befinDTtc^ •!• 

? ^fe Sefuc^e Id) ein 'JTlufeum Jlorneliuö ©urftff Ifl 

<• ©ie "S^ei^^idt Deö ?7arren : '^. v. ©(etcf)en=D\iif3tDurm •:• 

':* 53ermann£ön^unDunfere3eit Dr. ^i(()e(m ©picf ernaget J* 

•:• ^om 33auernjungen 3um 53ilDungömann, i^ine £eben^* ••• 

':* gefcf)icf)te ;::::::::: föuftao ipenntg •!• 

':* 3a'gcr unD ^ifcf)er :::::: Dr. ßurt ^loericfe J' 

•j. (Irfa;3tnenfcf)en ::::::::%. v. ©lei(f)en=CRu5tt)urm Ifl 

:!: III. Potitifc^e toCrffc^afttic^e :Rei^e '> 

•;• 3ur Qlu^gabe bereit •{• 

I«. ©ie Äunft" Der polit. CReDe I ©uftap ^errmann Ifl 

•> "Die ^unft Der polit. CReDe II ÖuftaD ^errmann •!• 

':; ^aterlaiiD unD '^T^enf^fjeit : ^rana dar! ^nDre^ *> 

•J. T)ie ^rau in Der Ißolitif : : ßiarrp 53rac^üogeI 5* 

•:• QlufeenpolitiP ::::::::: Otto (2bitein <• 

•:' "^uf unD ah Der "^^ötPer : : Dr. '^l brecht ^irt^ v 

••, 13(auDereien eine^ 53anfDireftor^ Prof, Dr. föeorg Obft M 

•:• T>a^ Öleid)getDid)t in Der ^irtfcljaft 13rof. Dr. 3, ed)miDt •!• 

•j* CRed)t^unterr. f. D, ^au^beDarf Dr. ^anß Steife '> 

ijl On ^Vorbereitung befinDlic^ 'j' 

<• ^rgfe^ung gum Staatsbürger Prof. Dr. Paul Senfc^ •!• 

1:1 Qlgrarpolitif ::::::::: Dr. (J. 3ennp >• 

•j. "^grarftaat unD 3nDuftrieftaat ^rang ^oefe .f. 

•J* 33eDÖlferungSpolit.u.©ieD(ungötDefen Jpeinr.OunDermann <' 

yi ^u^iDanDerer ::::::::: Dr. iQugo ©rot^e '}[ 

.> 5"iaiionaU unD Qi}elttDirtfcf)afit Dr. ^Tlori^ SlfaS I-I 

*•* •*• 

•:• ^om 5ite(fc^murf Der 3e(Ienbücberef ftnD Don Den Äünftfern .f. 

••• ^anDfcf)rift(icf) gejeidjnete ©c^erenfd)nitte erfdjienen. ^ormat •> 

*:* etroa 15:15 cm, auf Karton aufgejogen. PrciS OT6.-. J 

•!• '23er3e(d)niS Der bieder erfc^ienenen Durc^ feDe 53ad)^anD* .;. 

••• lung oöer Den Verlag Direft •!• 

V •;• 

••• ••• 



"53on |et)em ^anD Der 3eItenSü(^eref erfc^eint eine 

2ufußaußgahe auf f)rtnÖgefc^öpftem 33i'itten unD, fo = 

fern Öfefe^^efftDcffe nic^tgu befd)affen fft,auf fetnftem 

53üttenerfa^, -numeriert unö pom "^lutor gejeicfjnet. 

3eÖ%r 33anb enthalt einen eigenen ^anbfolo* 

rierten (JinbanÖ nac^ (^ntmürfen von *2(Öef* 

^eiD©cf)im3,£eip3ig. 'Den 'örucf beforgfe 

Dte53ud)Örucferei©r.Äurteäuberric^, 

Den (EinbanD Öte ^irma ^übel & 

'Dencf, Seipgig. Preiö au^* 

fc^Iie^lic^ eteuer 

mavt 20.— 



^■^{i-i-^^^^. 










THE LIBRARY 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 

Santa Barbara 



THIS BOOK IS DUE ON THE LAST DATE 
STAMPED BELOW. 



Series 9482 




i I 



* I 



/. 



♦ ♦ • 



s^ % 



© 



j r^^$ l^# 



^ 1». ! 



»if 






Issr 




.1^. 



^'VtTß f *■ ^-'« *^: „....- ^^-*. 



© V» 






'«?:,i^«-it*i!ii>, 






^:^^ 



» # 



§^^« 



>4 



% i 



y.